Corona: Für wiedergeöffnete Schulen gelten neue Hygienemaßnahmen


Auch Tuttlinger Schulen öffnen wieder in beschränktem Umfang. Parallel dazu wurde ein Hygienekonzept erarbeitet.

Bild eines Desinfektionsmittelspenders
Saubere Sache: Auch in den Schulen gibt es jetzt Spender für Desinfektionsmittel.
 

Vor allem die Abschlussklassen an baden-württembergischen Schulen kommen als erste wieder in den Genuss eines Unterrichts im Klassenzimmer. Damit dabei auch die in Corona-Zeiten angebrachten Hygiene-Maßnahmen umgesetzt werden können, hat die Stadt Tuttlingen gemeinsam mit einer Hygiene-Fachkraft der Kreisklinik ein entsprechendes Konzept erarbeitet, das später auch auf andere Schulen übertragen wird, sobald diese wieder öffnen.
 
Dabei gelten folgende Regeln und Maßnahmen:
  • In den Bereichen der Schule, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, gilt die Maskenpflicht – also in den Gängen und Pausenhöfen. Im Unterricht selber muss keine Maske getragen werden.
  • Die Schultoiletten wurden überall dort, wo es technisch und mit vertretbarem Aufwand möglich ist, mit Warmwasseranschlüssen nachgerüstet.
  • In den Eingangsbereichen der Schulen wurden Spender für Desinfektionsmittel angebracht, ebenso auf den Gängen.
  • Die Sekretariate erhielten einen Spuckschutz.
  • Türen, Geländer und andere Flächen werden regelmäßig desinfiziert.
  • Bei der Baustelle am Gymnasiums-Neubau wird ein weiterer Sanitär-Container aufgestellt.