Vorlesen

Zuschussprogramme

Die Stadt Tuttlingen setzt mit Hilfe von Zuschüssen von Land, Bund oder EU Projekte um, die Umweltschutzmaßnahmen, gesamtgesellschaftliche Zwecke, neue Technologien oder Randgruppen in der Bevölkerung berücksichtigen. Diese Maßnahmen wären ohne zusätzliche Zuschussmittel oft nicht realisierbar. Darunter fallen zum Beispiel Maßnahmen wie CO2-Einsparungen, Barrierefreiheit, Öffentlicher Personennahverkehr, Radverkehrswege, Breitbandausbau, Schulbauförderung, Straßenbau und Elektromobilität. Hierfür werden in politischen Prozessen Gesetze, Richtlinien und Sonderprogramme aufgestellt, aus deren Fördertöpfen finanzielle Mittel beantragt werden können.
Das Stadtarchiv hat die Aufgabe, alle in der Stadtverwaltung angefallenen Unterlagen, die zur Aufgabenerfüllung bei den Fachbereichen nicht mehr ständig benötigt werden, zu überprüfen und solche von bleibendem Wert mit den entsprechenden Amtsdrucksachen zu verwahren, zu erhalten, zu erschließen sowie allgemein nutzbar zu machen. Die Einrichtung sammelt außerdem die für die Geschichte der Stadt bedeutsamen Dokumentationsunterlagen und unterhält eine Archivbibliothek. Das Stadtarchiv fördert die Erforschung und die Kenntnis der Stadt- und Heimatgeschichte. Außerdem unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Verwaltung bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Die Digitalisierungsstrategie der Stadt Tuttlingen verfolgt das Ziel, das Leben der Bürger mit Hilfe moderner Technologien, innovativer Geschäftsmodelle sowie sozialer Innovationen zu verbessern. Die Stadt Tuttlingen möchte somit beste Rahmenbedingungen für eine serviceorientierte, digitale Verwaltung bieten, innovativ und, in Bezug auf Digitalisierung, Vorbild für modernes Verwaltungsmanagement sein. Im Zuge dessen hat die Stadt Tuttlingen einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent, entspricht 22.464,00 Euro erhalten. Ergebnis der Maßnahmen soll ein Archivscanner (A2+) sein, der es dem Stadtarchiv ermöglicht, Archivalien schonend und sicher zu scannen. Diese Scaneinrichtung ist Basis auf dem Weg zu einem modernen Dienstleister für die Nutzer*innen. Das Stadtarchiv kann somit in Zukunft in Kombination mit darauf aufbauenden Folgeprojekten die Ansprüche des digitalen Zeitalters zunehmend erfüllen.

Logo NeuStartKultur Logo Deutscher Bibliotheksverband Logo Wissenswandel
Logo Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Sporthalle Nendingen: Umrüstung auf LED-Technik

Förderkennzeichen : 03K03496

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Die in der Sporthalle Nendingen bisher eingebauten Quecksilberhochdrucklampen werden auf LED-Technik umgerüstet. Es handelt sich hierbei um die Deckenbeleuchtung. Die bestehende Altanlage ist aus dem Jahre 1987 und hat einen Gesamtstromverbrauch von 52.731 KWh/a. Die jährliche Stromeinsparung durch die Umbaumaßnahme beträgt 32.823 KWh/a. Über die gesamte Lebensdauer der neuen Anlage sollen 387 Tonnen CO2 eingespart werden. Bei der Gesamtinvestition in Höhe von 32.400 Euro entspricht dies 83,65 Euro/Tonne.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Verwaltungsgebäude Waaghausstraße 10: Umrüstung auf LED-Technik

Förderkennzeichen : 03K04161

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Die im Verwaltungsgebäude Waaghausstraße 10 bisher eingebauten Leuchtstoffröhren, Glühlampen und Energiesparlampen werden auf LED-Technik umgerüstet. Es handelt sich hierbei um die Deckenbeleuchtung in Büro- und Nebenräumen. Die bestehende Altanlage hat einen Gesamtstromverbrauch von 28.080 KWh/a. Die jährliche Stromeinsparung durch die Umbaumaßnahme beträgt 18.631 KWh/a. Über die gesamte Lebensdauer der neuen Anlage sollen 220 Tonnen CO2 eingespart werden. Bei der Gesamtinvestition in Höhe von 41.325 Euro entspricht dies 187,97 Euro/Tonne.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Programme gefördert durch

logo Strassenbeleuchtung BMU Strassenbeleuchtung_pjt Strassenbeleuchtung_SWT

Ihre Ansprechpartner

  • Stadt Tuttlingen
  • Projektträger Jülich
    • Frau Hillmann - 030 / 20199-3133
  • Stadtwerke Tuttlingen
    • Herr Biermann - 07461 / 1702-219
Ein nicht unerheblicher Teil des in Tuttlingen verbrauchten Stroms wird für die Straßenbeleuchtung verwendet. Im Schnitt sind das etwa 2.100.000 kWh jährlich. Etwa die Hälfte aller Leuchten im Stadtgebiet wird mit Hochdruck-Quecksilberdampflampen betrieben (Stand 07.2014). Aufgrund einer Ökodesign Richtlinie (2009/125/EG) dürfen ab dem 01.04.2015 diese Lampen (HQL) nicht mehr in den Markt gelangen. Aus diesem Grund ersetzt die Stadt Tuttlingen sukzessive die veralteten HQL Lampen durch energieeffizientere LED Leuchten.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemisionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Sprektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung – Tuttlingen, Wohngebiet Hohensteig

Im Sommer 2013 nahm die Stadt Tuttlingen an einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BUMB) teil. Voraussetzung hierfür war eine Reduzierung der CO2 Emission um mindestens 60 Prozent bei einem Investitionsbetrag von mindestens 50.000 Euro.
 
Förderkennzeichen 03K06369

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Sanierung der Straßenbeleuchtung des Wohngebietes Hohensteig in Tuttlingen. Die bestehende Altanlage, insgesamt 173 Lichtpunkte größtenteils aus den 1970ern, hat einen Gesamtstromverbrauch von 66.444 kWh/a. Die jährliche Stromeinsparung durch die Umrüstung beträgt 42.336 kWh/a. Über die gesamte Lebensdauer der neuen Anlage sollten etwa 500 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Gesamtinvestition beträgt 86.088,65 Euro und liegt 1.383,95 Euro über der Kostenberechnung. Die Zuwendung des Bundes beträgt bei 20 Prozent Förderquote 16.941,00 Euro.

Umrüstung von HQL Beleuchtung auf LED Technik in der Stadt Tuttlingen

Ende 2015 schrieb das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit weitere Förderungen aus. Bis Ende 2017 kann man in insgesamt vier Zeitkorridoren Förderungen beantragen. Die Stadt Tuttlingen hat vor, mittels dieser Fördermöglichkeit sämtliche HQL Beleuchtung auf LED Leuchten umzurüsten. Zwei Anträge wurden bereits gestellt und bewilligt, zwei weitere sollen folgen.
 
Förderkennzeichen 03K03304

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Sanierung der technischen Leuchten mit Hochdruck-Quecksilberdampflampen. Die bestehende Altanlage, insgesamt 396 Lichtpunkte größtenteils errichten zwischen 1960 und 1980, hat einen rechnerischen Gesamtstromverbrauch von ca. 463.320 kWh/a. Die jährliche Stromeinsparung durch die Umrüstung beträgt ca. 427.379 kWh/a. Über die Lebensdauer der neuen Anlage sollten ca. 5.043 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Gesamtinvestition der Stadt beträgt 147.214,63 Euro und liegt um 8.770,57 Euro unter der Kostenberechnung. Von der Gesamtinvestition sind 125.487,52 Euro förderfähig. Die Zuwendung des Bundes beträgt bei 25 Prozent Förderquote 31.371,88 Euro.

Förderkennzeichen 03K06591

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Sanierung der dekorativen Straßenbeleuchtung, Erster Teil. 526 Lichtpunkte sollten in den Ortsteilen Möhringen, Möhringer Vorstadt, Nendingen und Eßlingen mit einem rechnerischen Stromverbrauch von etwa 205.045 kWh/a umgerüstet werden. Mit der Umrüstung wurde im Dezember 2017 begonnen, im Mai 2018 wurde die Maßnahme abgeschlossen. Insgesamt wurden 545 Leuchten umgerüstet. Durch die Umrüstung werden jährlich etwa 168.987 kWh eingespart. Über die Lebensdauer der Anlagen sollten etwa 1.994 t CO2 eingespart werden. Die Gesamtinvestition der Stadt beträgt 310.736,70 Euro. Hiervon sind 280.102,72 Euro förderfähig. Die Zuwendung des Bundes beträgt bei 25 Prozent Förderquote 70.025,68 Euro.

Förderkennzeichen 03K07833

Ziel und Inhalt des Vorhabens

Sanierung der dekorativen Straßenbeleuchtung, Zweiter Teil. 550 Lichtpunkte wurden im Stadtgebiet mit einem rechnerischen Stromverbrauch von etwa 215.181 kWh/a umgerüstet. Mit der Umrüstung wurde im Dezember 2018 begonnen, im Mai 2019 wurde die Maßnahme abgeschlossen. Durch die Umrüstung werden jährlich etwa 171.157 kWh eingespart. Über die Lebensdauer der Anlagen sollten etwa 2.020 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Gesamtinvestition der Stadt beträgt 299.031,61 Euro. Hiervon sind 275.255,07 Euro förderfähig. Die Zuwendung des Bundes beträgt bei 25 Prozent Förderquote 68.813,77 Euro.

Programme gefördert durch

logo Strassenbeleuchtung BMU Strassenbeleuchtung_pjt Strassenbeleuchtung_SWT

Ihre Ansprechpartner

  • Stadt Tuttlingen:
    Daniel Bügel
  • Projektträger Jülich
    Frau Hillmann - 030 / 20199-3133
  • Stadtwerke Tuttlingen
    Herr Biermann - 07461 / 1702-219


Für die Schaffung von 20 Plätzen für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt (Ü3) erhält die Stadt Tuttlingen einen Zuschuss aus dem Investitionsprogramm des Bundes zur Kinderbetreuungsfinanzierung 2020-2021.

Der Zuschuss wurde für den Umbau und die Ausstattung des Kindergartens Schmelze, Bei der Schmelze 12, 78532 Tuttlingen in Höhe von 77.000 Euro gewährt.


Bild
 


Logo_Neustart Zuschussprogramm

Gefördert durch die Bundesregierung für Kultur und Medien:
Mit dem Förderprogramm „NEUSTART“ – Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen, sollen Kultureinrichtungen kurzfristig dringend benötigte Investitionshilfen erhalten. Die Mittel werden für Wiedereröffnung nach der corona-bedingten Schließung, bei Einhaltung von hygienischen Vorsichtsmaßnahmen vom Bundesverband Soziokultur e. V. bereitgestellt. Die Stadt Tuttlingen wird für die Galerie, das Museum und Tuttlinger Hallen einen Zuschuss in Höhe von 50.000 Euro für die Verwirklichung der Maßnahmen erhalten. Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung!
Für die Schaffung von 10 zusätzlichen, förderfähigen Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren (U3) und die Schaffung von 20 zusätzlichen, förderfähigen Betreuungsplätzen für Kinder ab drei Jahren bis Schuleintritt (Ü3), durch den Neubau (Anbau) an den Kindergarten Nendingen, Kindergartenweg 2, 78532 Tuttlingen-Nendingen, erhält die Stadt Tuttlingen durch das Investitionsprogramm des Bundes zur Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020 eine Förderung in Höhe von 240.000 Euro.
Kinderbetreuungsfinanzierung 2