Tipps für Ausflügler

Zwischen Schwarzwald, Alb und Bodensee

Ob Sie geschäftlich oder privat nach Tuttlingen kommen: Nutzen Sie die Gelegenheit, auch einmal die Umgebung der Stadt kennen zu lernen. Es lohnt sich. Rund um Tuttlingen kommen sowohl Kultur- als auch Naturfreunde, Sportler, Familien und ältere Menschen voll auf ihre Kosten. Einige der wichtigsten Ausflugsziele werden Ihnen hier vorgestellt.


Schwarzwald, Alb und Bodensee



Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

(Entfernung: etwa 10 Kilometer)

Hier wird Geschichte lebendig! Ob Tiere vom Bauernhof, Handwerk- und Technikvorführungen, ob Kinderaktionen oder Musik- und Jahrmarkttreiben, ob Hausgeschichten von den früheren Bewohnern oder spannende Hintergundinformationen über die Lebenswelten früherer Jahrhunderte - in diesem historischen Museumsdorf können Sie bei einem Spaziergang durch die "Region" vieles erleben. Eingebettet in eine rezizvolle Landschaft, umgeben von Wiesen und Wald, Bauerngärten und Streuobstwiesen, haben hier über 20 originale Häuser aus den Regionen Schwäbische Alb, Bodensee, Schwarzwald und Gäu ihren endgültigen Platz gefunden.

Klippeneck

(Entfernung: etwa 12 Kilometer)

Hier finden Segel- und Ballonflieger einen optimalen Ausgangspunkt und mit ein bisschen Mut steht einem aufregenden Tag nichts mehr im Weg. Das Klippeneck ist mit rund 980 Metern über dem Meeresspiegel der höchstgelegene Segelflugplatz Deutschlands. Die Hochebene, die am Rande der Schwäbischen Alb zwischen Tuttlingen und Rottweil auf der Gemarkung Denkingen liegt, fällt nach Westen hin steil ins Tal ab. Sie hat dem Klippeneck eine kilometerlange Hangkante beschert und ihm seinen Namen gegeben.

Kolbinger Höhle

(Entfernung: etwa 14 Kilometer)

Sie interessieren sich für Geologie und Geschichte? Dann lassen Sie sich von den Gesteinsformationen der Kolbinger Höhle beeindrucken. Die 88 Meter lange Höhle besticht duch ihre wilden Zerklüftungen und wunderbaren Tropfsteinpartien. Mit ihren 141 Treppenstufen und betonierten Wegen ist die Höhle sehr gut begehbar. Die Kolbinger Höhle (früher Stefanshöhle) erstreckt sich entlang des Steilabsturzes am "Neuen Steig" gegen den Frauenfels hin. Der Frauenfels ist ein schroffer Kalkfels, der weit ins Donautal hinausragt und auf diese Weise einen herrlichen Ausblick bietet. Inn der nähreren Umgebung findet man fast alle Leitpflanzen der Steppenheide.

Beuron

(Entfernung: etwa 21 Kilometer)

Ein absolutes Muss ist ein Ausflug zum Zentrum unseres schönen Naturparks. Neben dem Benediktinerkloster Beuron lohnt auch ein Besuch im "Haus der Natur" im Bahnhof von des Örtchens.

Das "Tal der Mönche" bewahrt zwischen Felsengipfeln und Talgrund einen unversehrten Artenreichtum an Pflanzen und Tieren, der zum Schauen und Staunen einlädt.

Aachquelle

(Entfernung: etwa 28 Kilometer)

Die bei Möhringen versickerte Donau durchfließt ein riesiges Höhlensystem, bevor sie als Aachquelle, Deutschlands größtem Quelltopf, wieder zu Tage tritt.

Die Vorstellung, dass sich bei der Möhringer Donauversickerung entscheidet, ob das Wasser mit dem Donaufluss Richtung Schwarzes Meer oder zur Nordsee fließt, ist spannend. Hinzu kommt, dass die Mündungen von Donau und Rhein etwa 1800 km voneinander entfernt liegen.

Hegau

Der Hohentwiel (34 km) ist einer der zahlreichen Vulkanberge, die die Hegaulandschaft prägen. Er ist der König der Hegauvulkane, hat mit 9.92 ha die größte deutsche Festungsruine - und gehörte bis 1969 zu Tuttlingen.

Seine heutige Form erhielt der Berg während der Eiszeit, vor neun Millionen Jahren. Im Jahre 914 erbaut, diente die Burg als Wohnsitz Herzog Burkhards III und seiner Gemahlin Hadwig. Durch Scheffels Roman "Ekkehard" ist deren Geschichte noch heute lebendig. Nachdem die Burg im Besitz mehrerer Adelsgeschlechter war, erwarb Herzog Ulrich im Jahre 1538 den Berg für das Haus Württemberg. Sehenswert ist auch Engens historische Altstadt (22 km). Sie gilt als eines der besterhaltenen mittelalterlichen Stadtensembles Süddeutschlands. Die seit 1977 unter Denkmalschutz stehende Altstadt besticht nicht nur durch mittelalterliche Idylle, sondern auch die liebevolle Sanierung brachte auch frischen Wind in die alten Gassen.

Schwarzwald

Die gute Luft, die grüne Umgebung und das wunderbare Essen, das ist es, was den Schwarzwald ausmacht. Aus heilklimatischer Sicht ist es das Reizklima, die Abwechslung zwischen angenehmer Wärme in den Tälern und der kühlen Frische in den Bergen im Sommer. Im Winter sorgt der Schnee für Erholung und Entspannung. Wer will kann hier sowohl Ruhe als auch Bewegung finden.


Schwäbische Alb

Landschaftlich besonders reizvoll bahnt sich zum Beispiel im Süden der Alb die noch junge Donau ihren Weg durch ein imposantes Felsental. In den Städten finden sich historische Fachwerkhäuser, idyllische Marktplätze, enge Gassen und Wege, eine Landschaft auch mit berühmten Burgen - Kein Wunder, dass eine Vielzahl von Dichtern und Denkern, von Künstlern und Tüftlern mit der Schwäbischen Alb ganz besonders verbunden ist.


Bodensee

Vier Länder - ein See- 1000 Möglichkeiten: Seit Jahrhunderten ist der Bodensee ein vielgerühmtes Reiseziel für Erholungssuchende, Natur- und Kunstliebhaber, Sportler und Geniesser. Wo sonst können Sie am Morgen in Deutschland frühstücken, das Mittagessen in der Schweiz auf 2500 Metern Höhe einnehmen und abends in Österreich große Oper auf einer der schönsten Freilichtbühnen erleben, verbunden mit einer wunderbaren Schiffahrt über den Bodensee?