Vorlesen

"IN STEIN GEMEISSELT!?"

Ein historisch-künstlerisches Projekt zum Schneckenburger-Denkmal

Wer Ideen für die Ewigkeit erhalten möchte, meißelt sie in Stein. Als Denkmal oder Gedenktafel überdauern sie Generationen – und sind auch dann noch präsent, wenn sich Denkweisen und Werte gewandelt haben. Wie also geht man mit in Stein gemeißelten Zeitzeugnissen um, die aus heutiger Sicht fragwürdig geworden sind?

Ansicht des Denkmals

Am Beispiel des ab 1937 im Tuttlinger Stadtgarten entstandenen Denkmals zu Ehren von Max Schneckenburger möchten wir diese Diskussion führen. Diese drängen sich beim Schneckenburger-Denkmal gleich in mehrerlei Hinsicht auf: Entworfen und errichtet wurde es während der NS-Zeit. Sein Schöpfer, der spätere Stuttgarter Akademiedirektor Fritz von Graevenitz, stellte mehrfach auf den vom NS-Regime veranstalteten „Großen Deutschen Kunstausstellungen“ in München aus. Und auch die Aussage des Monuments ist aus heutiger Sicht problematisch: Es erinnert an den aus Talheim stammenden Dichter Max Schneckenburger, dessen später vertontes Gedicht „Die Wacht am Rhein“ im Kaiserreich populär und zum Schlachtgesang mehrerer Kriege gegen Frankreich wurde.

Mit einer Ausstellung, Vorträgen und einem Workshop will sich die Stadt Tuttlingen dem Thema widmen. Am Ende sollen Anregungen für einen kritischen und angemessenen Umgang mit dem Denkmal stehen, über die dann der Gemeinderat berät.

Do., 06.10.22
-
Fr., 11.11.22
Die Ausstellung geht in drei Kapiteln auf den Hintergrund und die Geschichte des Denkmals ein.
Sie ist während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.
Veranstaltungsort: Rathaus Tuttlingen
Veranstalter: Stadt Tuttlingen
Do., 06.10.22
18:00 Uhr
Die Leiterin des Stuttgarter Fritz von Graevenitz-Museums spricht über Leben und Werk des Künstlers und seine Rolle während der NS-Zeit.
Veranstaltungsort: Rathaus Tuttlingen
Veranstalter: Stadt Tuttlingen
Do., 13.10.22
18:00 Uhr
Der Kurator der 2021 in Berlin gezeigten Ausstellung „Die Liste der Gottbegnadeten“ erläutert die Rolle der Bildenden Kunst in der NS-Diktatur und den Umgang mit NS-Kunst nach 1945.
Veranstaltungsort: Rathaus Tuttlingen
Veranstalter: Stadt Tuttlingen
Do., 20.10.22
18:00 Uhr
Der ehemalige Leiter der Gedenkstätte Buchenwald spricht über die Bedeutung einer aktiven Erinnerungskultur für unsere Gesellschaft.
Veranstaltungsort: Rathaus Tuttlingen
Veranstalter: Stadt Tuttlingen
Fr., 21.10.22
15:00 - 19:00 Uhr
Wie kann ein künftiger Umgang mit dem Schneckenburger-Denkmal aussehen? Antworten sollen bei dem Workshop gefunden werden.
Veranstaltungsort: Rathaus Tuttlingen
Veranstalter: Stadt Tuttlingen