Was ist im Video zu sehen?

Im Video sieht man ein paar Aufnahmen der Orte, an denen Sommer im Park stattfindet, wie zum Beispiel das Zelt, den Garten Momo oder den Donaupark. Außerdem erzählen OB Michael Beck, Claus-Peter Bensch von der städtischen Kulturabteilung und Christoph „Stiefel“ Manz etwas über Sommer im Park.

Was wird gesagt?

Auch in Tuttlingen hat die Corona-Pandemie das Kultur- und Veranstaltungsangebot stark dezimiert. Doch während vor allem Großevents und Veranstaltungen in Sälen weiterhin gar nicht oder nur mit starken Einschränkungen stattfinden können, kann eine Tuttlinger Veranstaltungsreihe nahezu wie gewohnt über die Bühne gehen: Sommer im Park.
 
OB Michael Beck erklärt, warum:
 
„Sommer im Park" war immer das Highlight im Kulturprogramm der Stadt
über viele Jahre - über ein Jahrzehnt lang. Und "Sommer im Park 2020" wird es auch in Corona-Zeiten geben. Ein Format, wie es in der kulturarmen Zeit in den letzten Monaten dann raussticht. Wir haben kleine überschaubare Veranstaltungen im Freien und wir richten und dieses Jahr vor allem an die Kinder, die in dieser schwierigen Zeit besonders gebeutelt waren. Ein Dank gilt Stiefel Manz, dem Rittergartenverein, auch der Kulturabteilung, die viele kleine Veranstaltungen den Sommer über Kultur präsentieren werden. Es wird leider nicht mehr die große
Veranstaltung geben zu Beginn vom "Sommer im Park" weil eben die Blaskapellen nicht spielen können, aber seien Sie gespannt und freuen Sie sich auf einen guten Sommer 2020.“
 
51 Veranstaltungen finden während der Ferien statt. Claus-Peter Bensch von der städtischen Kulturabteilung erklärt, was die Besucher erwartet.
 
Wir haben in diesem Jahr insbesondere auf Grund der Pandemie
Bedingungen vornehmlich Veranstaltungen konzipiert, die problemlos mit den Abstandsbedingungen umgesetzt werden können, das heißt es ist vieles eben auf der grünen Wiese. Da haben wir genug Platz. Wir haben bei den Veranstaltungen, die im Zelt stattfinden Restriktionen, eine maximale Besucheranzahl, an die wir uns halten müssen. Wir haben Bestuhlungspläne einzuhalten, um das Abstandgebot einzuhalten und wir müssen auch die Kontaktdatenverfolgung durchführen. Insofern bitten wir alle Besucherinnen und Besucher vor den Veranstaltungen sich rechtzeitig am jeweiligen Veranstaltungsgelände einzufinden, um eben die Registrierung durchführen zu können, und die Einweisung dann entgegen zu nehmen und im Zelt dann gegebenenfalls auch die Bestuhlung dann noch umzusetzen."
 
Einen großen Teil der Angebote bestreiten Vereine und andere Ehrenamtliche. Der Rittergartenverein und Christoph „Stiefel“ Manz haben gleich eine ganze Veranstaltungsreihe innerhalb von „Sommer im Park“ auf die Beine gestellt:
 
Das ist nur das Kinderprogramm, das der Rittergartenverein und Stiefels Buchladen innerhalb des Zeltes "Sommer im Park" performen wird. Wir freuen uns, dass es doch noch geklappt hat in den Corona-Zeiten. Unser Sommerprogramm von Rittergartenverein, das wir ja sowieso ohnehin im Zelt gemacht hätten, aber natürlich wie vom Keulenschlag getroffen als die große Formel hieß: "Bis 31.08. gibt es nichts" haben wir uns trotzdem gesagt, was könnten wir der Bevölkerung, um einfach etwas zu trösten und zu entlasten, ein Kinderprogramm zu machen und andere Programme? Was können wir dazu beitragen, um unsere Stadt, um einfach den Sommer, der sehr,sehr lang werden wird, was können wir dafür tun, um einfach etwas beizutragen unsere Stadt attraktiver zu gestalten.
 
Da alles recht kurzfristig organsiert wurde, gibt es in diesem Jahr keinen gedruckten Programmflyer. Das vollständige Programm findet man unter www.tuttlingen.de.