Appell an die Bürgerinnen und Bürger (19. November)

Im Video sieht man Oberbürgermeister Michael Beck und die Fraktionsvositzenden des Gemeinderates nacheinander die unten aufgeführten Statements auf dem Marktplatz vor dem Rathaus sprechen. Nachdem alle gesprochen haben, sieht man wie sie mit Abstand in einer Reihe vor dem Rathausportal stehen und nacheinander Schilder umdrehen auf denen steht #stayathome, #maskeauf und #tutgegencorona.


Nur wenn alle mitziehen, kriegen wir die Corona-Situation in den Griff. OB Michael Beck und Vertreter der Gemeinderatsfraktionen wenden sich daher in einem gemeinsamen Appell an die Bevölkerung:

Oberbürgermeister Michael Beck: "Viele haben davor gewarnt, die wenigsten wollten es hören, jetzt ist es bittere Realität: Die Corona-Pandemie hat sich wieder dramatisch entwickelt, die vielzitierte "zweite Welle" hat auch Tuttlingen erreicht. Mit einer Inzidenz von über 200 sollten wir jetzt handeln."

Joachim Klüppel, CDU: "In der Stadt und im ganzen Landkreis steigen die Zahlen der Infizierten, der Erkrankten – und mittlerweile auch derer, die im Klinikum behandelt werden müssen. Und die Prognosen der Ärztinnen und Ärzte sind kritisch: Wenn sich die Lage nicht ändert, droht auch unser Klinikum an seine Grenzen zu stoßen."

Dr. Ulrike Martin, LBU: "Und nicht nur das: Jeder Erkrankte fällt auch anderswo aus – ob in der Familie oder im Beruf. Und je mehr Menschen erkranken, desto schwerer fällt es, unsere Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Und was auch oft vergessen wird: Auch bei denen, die als "geheilt" in den Statistiken geführt werden, gibt es viele, die über bleibende Schäden klagen.

Hellmut Dinkelaker, SPD: "Es gibt daher nur eines: Wir müssen den Anstieg der Infektionen brechen, wir müssen die Kurve wieder abflachen. So, wie es uns im Frühjahr schon einmal gelungen ist. Es muss uns gelingen, dass sich so wenig Menschen wie möglich anstecken und das Virus weitertragen können. "

Michael Maihack, Freie Wähler: "Die Vorschriften des Bundes und der Länder haben dies zum Ziel. Aber Vorschriften und Gesetze sind das eine. Sie umsetzen müssen wir Bürgerinnen und Bürger – und zwar aus Überzeugung. Es liegt an jedem von uns, an jedem einzelnen, ob wir diese Pandemie in den Griff bekommen. Oder ob auf den zweiten Lockdown möglicherweise weitere folgen werden – mit allen verheerenden Nebenwirkungen."

Dr. Herbert Spägele, FDP: "Deshalb appellieren wir gemeinsam an Sie alle: Bleiben Sie wenn möglich zu Hause. Schränken Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum ein. Verzichten Sie auf Feiern und Partys. Halten Sie Abstand, tragen Sie Maske. Gemeinsam können wir es schaffen. Und zwar nur gemeinsam. Also: Bleiben Sie gesund!"