Klimaschutz (10. Dezember 2019)

Was ist im Video zu sehen?

In dem Video sieht man viele Bereiche der Stadt Tuttlingen, wie zum Beispiel die Innenstadt, die Stadthalle, eine Zughaltestelle und den Fahrradweg an der Donau. Außerdem sieht man noch eine Fridays for Future Demonstration.

Was wird gesagt?

Was kann eine Stadt für den Klimaschutz tun?

Mit dieser Frage befasst sich Tuttlingen seit 26 Jahren –
denn schon 1993 trat Tuttlingen dem Klimabündnis der Städte bei. 

Einer der ersten Erfolge wurde bereits 2007 erreicht: Der Energieverbrauch der städtischen Gebäude wurde halbiert – vor allem dank intelligenterer Technik.

Weitere Schritte in den letzten Jahren: Straßenbeleuchtungen wurden auf LED umgestellt, Teile des städtischen Fuhrparks auf E-Autos.

Mittlerweile ist das Thema so aktuell wie je. OB Michael Beck ist es wichtig, dass Tuttlingen hier noch besser wird:

"Wenn wir Klimaschutz ernst nehmen, dann müssen wir auch als Stadt entsprechend tätig werden. Deswegen bauen wir unser Radwegenetz aus. Wir wollen die Mobilität insgesamt in den Blick nehmen, den ÖPNV stärken und wenn ich dran denke, dass wir von der Jugend, von Fridays for Future die Forderungen übergeben bekommen haben, werden wir diese Themen natürlich im Gemeinderat besprechen, beraten und auch die nötigen Schlüsse daraus ziehen.“

Das Stadtradeln hat gezeigt, wie schnell sich Menschen für eine umweltfreundliche Fortbewegung begeistern lassen.

Hier hat Tuttlingen Rekordwerte erzielt. Im nächsten Jahr ist man wieder dabei.