Tuttilla eröffnet Jubiläumsausstellung - OB Beck sagt stärkere Unterstützung zu


Eine Ausstellung im Rathausfoyer erinnert an 20 Jahre Tuttilla Abenteuerland. Bei der Eröffnung am Montag sicherte OB Michael Beck zu, dass Stadt und Kreis den Verein bei der Lösung der aktuellen finanziellen und personellen Probleme unterstützen werden.


Erinnern an 20 Jahre Tuttilla: OB Michael Beck, Matthias Frey, Daniel Schmidt.

„Tuttilla erreicht Kinder der unterschiedlichsten Schichten und führt sie an kreatives Spielen und Werken in der Natur heran“, so OB Beck in seiner Begrüßung, „und die Notwendigkeit für solche Initiativen wird immer größer.“ Aus diesem Grund habe der Gemeinderat bereits 2010 den Verein mit dem Sozialpreis der Stadt ausgezeichnet, und auch jetzt werde die Stadt Tuttilla nicht im Regen stehen lassen: Nachdem der Verein signalisiert hat, dass man mit der derzeitigen von der Stadt finanzierten 40-Prozent-Stelle das Angebot nicht weiterführen könne, strebe man nun gemeinsam mit dem Landkreis eine Aufstockung an. Mehr Personal, so Beck, sei aus seiner Sicht durchaus vorstellbar.

Mit dieser Ankündigung ging bereits einer der Wünsche in Erfüllung, die Tuttilla-Vorsitzender Matthias Frey in seinem Grußwort umrissen hatten: Er wünschte sich für die Zukunft neben einer Verjüngung des Vereins auch eine stärkere Unterstützung der Arbeit.

Seine Co-Vorsitzende Stefanie Schöba sowie der pädagogische Leiter Daniel Schmidt stellten die Arbeit des Vereins vor. Seit 1999 gibt es die offenen Angebote auf dem Abenteuerspielplatz im Umläufle, bestritten werden sie neben Schmidt von sechs ehrenamtlichen pädagogischen Helfern. Rund 35 Kinder kommen zu den regelmäßigen Besuchstagen, um zu bauen und zu werken und um gemeinsam zu spielen, kochen und essen.

Wie das so aussieht, kann man bis zum 19. September in der liebevoll gestalteten Ausstellung im Rathausfoyer sehen. Präsentiert werden die Fotos und Texte ganz stilecht: In einer grob zusammengezimmerten Bretterhütte.