Ausstellungseröffnung „Hugo-Geißler - Frühe Werke“ am 19. Mai


Am Sonntag, 19. Mai 2019 um elf Uhr eröffnet Oberbürgermeister Michael Beck die Ausstellung „Hugo-Geißler - Frühe Werke“. Die Museumsleiterin Gunda Woll führt in die Ausstellung ein, Hannah Monninger und Winfried Vogel tragen Gedichte von Hugo Geißler vor. Die Vernissage findet im Kulturhaus Altes Krematorium statt und die Ausstellung wird im Fruchtkasten gezeigt.

Früheres Werk von Hugo Geissler
 
Der Tuttlinger Kaminfegersohn Hugo Geißler (1895-1956) zeigte schon in jungen Jahren ein besonderes zeichnerisches Talent. Nach dem Besuch der Oberschule in Tuttlingen besuchte er ein Gymnasium in Esslingen am Neckar. Bereits in dieser Zeit zeichnete er Landschaften und Personen. Nach dem Abitur konnte er seinen Fähigkeiten entsprechend eine künstlerische Ausbildung absolvieren. Zwar hatte seine Familie über mehrere Generationen den Beruf des Kaminfegers in Tuttlingen ausgeübt, sein Vater war aber bereits 1901 an einer Lungenerkrankung gestorben. Danach hatten sich verschiedene andere Schornsteinfeger in Tuttlingen niedergelassen und diese Berufsperspektive war verbaut.
Schon während er Soldat im Ersten Weltkrieg war, entstanden seine ersten überlieferten Gedichte und Schilderungen, die er nach Hause, aber auch an Zeitungen und Zeitschriften schickte. Mit einem Ohrenschaden kehrte er nach Stuttgart zurück und setzte sein Studium fort.
Nach dem Studium trat Hugo Geißler zum einen in ein werbegrafisches Büro und unterrichtete zum anderen Handwerker in künstlerischen Techniken.
Aber hiermit war er nicht so recht zufrieden. Er kehrte nach Tuttlingen zurück und wendete sich später ganz der Malerei zu. Zunächst mit bescheidenem Erfolg, dann mir wachsender Anerkennung.
 
Die jetzt gezeigte Ausstellung präsentiert noch nie ausgestellte Entwürfe, Skizzen, Gemälde und Aquarelle, die in den Jahren zwischen 1909 und etwa 1930 entstanden. Der Eintritt ist frei und die Ausstellung ist bis zum 25. August samstags, sonntags, dienstags, donnerstags von 14 bis 17 Uhr zu sehen.