Spatenstich Quartier Alte Feuerwache – OB Beck: „Städtebauliche Chance gut genutzt“



Feierlicher Spatenstich für das Quartier „Alte Feuerwache“ in Tuttlingen.
 
Wo einst Feuerwehrfahrzeuge ein- und ausfuhren, werden künftig neun Gebäude stehen, die auf insgesamt 6.400 Quadratmetern Wohnfläche Platz bieten. Beim ersten Spatenstich am Montag freute sich Tuttlingens OB Michael Beck, dass zwölf Gemeinderätinnen und Gemeinderäte anwesend waren. „Das unterstreicht den Willen des Gemeinderates, in dieser Stadt den benötigen Wohnraum zu schaffen“, fasste es OB Beck zusammen.
 
Neben 38 regulären Wohnungen entstehen drei Gebäude, die in 33 Wohneinheiten ausschließlich betreute Wohnformen anbieten. Daneben wird in einem kompletten Gebäude nur geförderter Wohnungsbau angeboten, wo acht Wohneinheiten entstehen. Für diese ist ein Wohnberechtigungsschein erforderlich. Die an dieser Stelle entstandene städtebauliche Chance sei durch den Vorschlag der FWD-Hausbau aus Dossenheim gut genutzt und habe den Gemeinderat überzeugt, berichtete OB Beck.
 
Der feierliche erste Spatenstich begann nachdenklichen Tönen: Alex Zimmermann, Geschäftsführer der mit dem Bau betrauten FWD-Hausbau aus Dossenheim, war Anfang Februar überraschend und unerwartet verstorben. OB Michael Beck würdigte den Verstorbenen und berichtete, dass dieser mit seiner Leidenschaft für das Projekt den Gemeinderat überzeugt habe.
 
Mit einer Fertigstellung der Gebäude ist gegen Ende 2020 zu rechnen. Der Verkauf der Immobilien erfolgt über die Schwarzwald-Neckar-Immobilien GmbH in Tuttlingen und die Kreissparkasse Tuttlingen.