Tuttlingen 2030 und die Digitalisierung - Steffen Braun vom Fraunhofer-Institut spricht im IFC


Welche Perspektiven bietet die Digitalisierung für Tuttlingen? Wie sieht die Stadt wohl im Jahr 2030 aus? Darüber spricht am Donnerstag, 21. März, ab 19 Uhr Steffen Braun vom Fraunhofer-Institut bei einer Veranstaltung der Stadt Tuttlingen und der VHS im IFC. Der Eintritt ist frei.

Für die einen ist es das Zauberwort schlechthin, für die anderen der Inbegriff neuer Gefahren. Was aber bedeutet Digitalisierung für eine Stadt wie Tuttlingen? Über die Frage spricht am Donnerstag, 21. März, ab 19 Uhr der Zukunftsstadtgestalter Steffen Braun vom Fraunhofer-Institut.

Dipl. Ing. Steffen Braun ist Leiter des Forschungsbereichs Stadtsystem-Gestaltung am Fraunhofer-Institut in Stuttgart, forscht mit seinen Kollegen daran, wie die Stadt von morgen aussehen kann. Inhalt seines Vortrags ist die Einordnung kommunaler Entwicklungen in die Landesstrategie digital@bw. Er berichtet, wie das Land Baden-Württemberg Verwaltungen, Kommunen und Landkreise bei der bürgernahen und digitalen Transformation der Städte und Regionen unterstützt.

Zu diesem Vortrag ist eine Anmeldung über die VHS erforderlich: 07461/9691-0, www.vhs-tuttlingen.de

Der Vortrag ist Teil eines Workshops, den die Stadt Tuttlingen im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie veranstaltet. Zwei Tage lang befassen sich am 21. und 22. März Experten aus der Stadt mit der Frage, wie Tuttlingen von der Digitalisierung profitieren kann. Dafür kommen Vertreter der Schulen, der Hochschule sowie verschiedener Verbände im IFC zusammen. Sie diskutieren unter anderem über smarte Verkehrsprojekte oder Sicherheit an Schulen.