Mit dem Fahrrad über die Wippe – Beim Ferienprogramm ist Geschick gefragt


Schon über 40 Angebote gab es in den ersten zweieinhalb Ferienwochen. Die Abteilung Jugend der Stadt Tuttlingen freut sich über zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer  ab sechs Jahren.


Geschicklichkeit gefragt: Der Fahrrad-Parcours in der Jugendverkehrsschule

„Los, gib alles!“, feuert Katja Gleim, Mitarbeiterin der Abteilung Jugend, Marvin an, der gerade beim Speed-Stacking versucht die beste Zeit zu holen. Manche haben das Stacken – das möglichst schnelle Stapeln und Abbauen festgelegter Bechertürme – gerade erst gelernt, andere wolle heute ihre Zeit verbessern. Zum Schluss bestaunt die ganze Gruppe noch im Internet die Weltrekorde und beschließt bis zum nächsten Jahr auch ihre eigene Zeit noch zu toppen.
Manche Angebote sind diese Woche aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl leider ausgefallen, andere sind mehr als gut besucht. So zum Beispiel auch die Bastel- und Kochangebote im Jugendkulturzentrum, oder die offenen Nachmittage bei Tuttilla, die auch spontan und ohne Anmeldung besucht werden können.

Beim Geschicklichkeits-Parcours in der Jugendverkehrsschule testen Kinder zwischen 6 und 10 Jahren ihre Fähigkeiten mit dem Fahrrad. Gar nicht so einfach zwischen Pylonen Slalom zu fahren, über eine Wippe zu balancieren und genau auf der Planke zu bleiben. Aber unterstützt durch die beiden Verkehrserzieher der Polizei schaffen es sogar die Jüngsten. Danach dürfen alle noch auf Kettcars die kleine Straßenlandschaft durchfahren und sich an den Verkehrsregeln üben. Teilweise mit noch ganz abenteuerlicher Eigeninterpretation.

Das gesamte Sommerferienprogramm und viele Bilder sind auf der Homepage www.jugend-tuttlingen.de zu finden. Außerdem ist die „Jugend Tuttlingen“ auch immer ganz aktuell auf facebook vertreten.