Wanderausstellung im JuKuZ: Kinder stärken durch Prävention


Weit über 800 Schüler von nahezu allen Tuttlinger Schulen besuchten im März die interaktive Wanderausstellung vom Verein „Phönix“, die zwei Wochen im JuKuZ gastierte. Thema war die Prävention vor sexuellem Missbrauch.

 Jeder sagt ein bisschen anders Nein. Schulsozialarbeiterin Nicole Henke probierte es mit den Schülern vor einem Spiegel aus.
 
Nein sagen, Hilfe holen, sich selbst und die eigenen Grenzen kennen – das und vieles mehr hilft Kindern, stark zu sein. Kinder stärken ist auch Prävention – besonders beim Thema sexueller Missbrauch.
 
Schülerinnen und Schüler kamen mit ihren Klassenlehrern und Schulsozialarbeitern ins JuKuZ, um die verschiedenen Stationen der Ausstellung zu durchlaufen. Wie riecht Schokolade? Wer hat Angst vor Spinnen? Wo werde ich gerne berührt und welche Körperstellen sind tabu? Und was ist eigentlich ein schlechtes Geheimnis? – Fragen wie diese hilft die Ausstellung zu beantworten.
 
„Ich dachte immer, man darf gar kein Geheimnis weitersagen. Jetzt weiß ich, dass das bei schlechten Geheimnissen nicht stimmt!“, staunt eine Schülerin. Für die Schulsozialarbeiter und Jugendarbeiter die wichtigste Botschaft, die die Kinder mitnehmen konnten: Mein Körper gehört mir und Hilfe holen ist erlaubt.