Galerie der Stadt Tuttlingen stellt Bildhauer Dietrich Klinge vor


Die erste Ausstellung im Jahr 2014 widmet die die Galerie der Stadt Tuttlingen dem Künstler Dietrich Klinge. Sie wird am kommenden Freitag, den 10. Januar, 19.00 Uhr, im Beisein des Künstlers eröffnet.

pm2014-003_Dietrich_Klinge_Konznov_cogitar_Bronze_2013_Detail-1000
Dietrich Klinge, Konznow Cogitar, Bronze 2013. Foto: Künstler

Dietrich Klinge hat sich als Bildhauer der menschlichen Figur verschrieben. Auf der Grundlage seiner genauen Kenntnis der umfangreichen Geschichte dieses zentralen und klassischen Themas der Kunst nimmt er dabei eine eigene und unverwechselbare Position ein. Ungewöhnlich ist sein technischer Ansatz: Er stellt zunächst mit der Kettensäge Modelle aus Holz her, um diese dann in Bronze zu gießen. Damit erzeugt er ein eigenwilliges Spannungsverhältnis zwischen der spröden Natur des Holzes und der feinen Glätte des Metalls. Seine Figuren sind von eindrucksvoller Zentriertheit und Ausdruckskraft, die er erzielt, indem er ihre Form auf wesentliche Züge reduziert.

Die zeitlosen, alle Menschen betreffenden Fragen sind es, die Dietrich in seinen Werken behandelt. Mit Titeln wie „Der Schrei“, „Gordian“, „Tantalus“ usw. erzählen sie von den großen Spannungen und widerstreitenden Kräften zwischen Schönheit und Vergänglichkeit, Zartem und Heftigem, Sublimem und Destruktivem, Sein und Nichtsein.

Dietrich Klinge, geboren 1954 in Heiligenstadt im Thüringer Eichsfeld, kam mit seiner Familie im Alter von 6 Jahren nach Stuttgart, wo er aufwuchs und von 1979 bis 1984 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste studierte. Seit 1999 lebt und arbeitet er in Weidelbach in Mittelfranken. Sein Werk ist in namhaften Sammlungen in Europa und den USA vertreten.

INFO:
Die Ausstellung „Dietrich Klinge – Paare“ wird am Freitag, 10. Januar 2014, um 19 Uhr in der Galerie der Stadt Tuttlingen (Rathausstraße 7, 78532 Tuttlingen) eröffnet und dauert bis zum 16. Februar. Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.