Verleihung des Sportpreises an Herrn Willi Trommer - 18. Oktober 2012
Rede von Oberbürgermeister Michael Beck


Sehr geehrte Damen, und Herren,

ich begrüße Sie heute Abend ganz herzlich zu Verleihung des Sportpreises an Herrn Willi Trommer
Wie auch der Sozialpreis und der Kulturpreis ist der Sportpreis ein Ehrenpreis, der von unserer Stadt vergeben wird. Deshalb freue ich mich, auch einige frühere Geehrte begrüßen zu dür-fen, allen voran einen der Ehrengeschenkträger meinen Vorgänger im Amt des Oberbürgermeisters Heinz-Jürgen Koloczek

Willkommen heiße ich die früheren Träger des Sportpreises
o Helmuth Pauli
o Adolf Gerach

Ich begrüße

- meinen Bürgermeisterkollegen Emil Buschle, Will Kamm lässt sich für heute entschuldigen
- die Mitglieder des Gemeinderates, die einstimmig beschlossen haben, Herrn Willi Trommer diese Aus-zeichnung zu verleihen
- zahlreiche Verwandte, Freunde und Weggefährten von Willi Trommer

Wir treffen uns heute jedoch wegen einer ganz besonderen Person, die heute Abend im Mittelpunkt steht: Willi Trommer! Ihn und seine Familie möch-te ich noch einmal ganz herzlich hier begrüßen und Willkommen heißen.

Sehr geehrter Herr Trommer,

153 Jahre lang gibt es die TG Tuttlingen bereits! Ein denkwürdig langes Bestehen. Und Sie, Herr Trommer, sind die Persönlichkeit mit der längsten Amtszeit aus der Reihe der zahlreichen Vorstandsvorsitzenden, denn ganze 40 Jahre lang waren Sie der Mann an der Spitze der TG. Und selbst nach Ablegen Ihres Amtes konnten Sie einfach nicht genug bekommen: So sind sie bis heute Ehrenvorsitzender des Vorstandes und auch ein gefragter Ratgeber bei Fragen rund um den Sport.
Es sind Ihre Erfahrungen, Ihr Wissen die auch heute noch immer wieder in strategische und strukturelle Entscheidungen einfließen. Sie sind aus dem Sportleben unserer Stadt nach wie vor nicht wegzudenken. Allein dies reicht schon aus, Sie heute mit dem Sportpreis zu ehren.

Dafür spricht auch die jüngste Auszeichnung, die Ihnen verliehen wurde, nämlich das Bundesverdienstkreuz. Auch die zahlreichen weiteren Ehrungen, Auszeichnungen und Würdigungen zeigen Ihr vorbildliches und großes Engagement für den Verein und den Sport im Allgemeinen. Auch deshalb reiht sich die Stadt Tuttlingen heute  mit ein und würdigt Ihre über Jahrzehn-te andauernde, tatkräftige Leidenschaft für den Sport.

Doch ich greife zu weit voraus. Denn angefangen hat alles mit der Wahl zum Vorstandsvorsitzenden der TG – und das schon im Jahr 1956. Sie waren damals nicht nur der neue Mann an der Spitze des Vereins. Mit Ihren gerade einmal 33 Jahren haben sie auch einen regelrechten Generationenwechsel herbei geführt. Und damit hat die TG auch eine echte Modernisierung erfahren. 
Obwohl Sie im Vergleich zu Ihren vielen Vorgängern sehr jung waren, haben Sie doch bewiesen, dass Sie der Aufgabe mehr als gewachsen waren. Sie vermochten Großes zu leisten und zu bewegen. Das haben Sie in Ihrer 40 jährigen Amtszeit immer wieder unter Beweis gestellt.

Zum Beispiel mit fortschrittlichen Ansichten. Man bedenke, wir sprechen hier über die 50er und 60er Jahre. Durchaus ungewöhnlich war es also, dass die Kassierer der TG unter Ihrer Führung ausschließlich Frauen waren. Doch Sie, Herr Trommer, vertrauten genau ihnen den Umgang mit dem Geld des Vereins an. Sie haben es immer verstanden, ein gutes Team um sich zu scharen. So haben Sie den Verein Schritt für Schritt voran gebracht. Bald wurde aus einem reinen „Turnverein“ eine ganz neue TG, ein Multi-Sportarten-Verein.

Für Sie, Herr Trommer, zählte nicht ausschließlich die Vereinsführung. Mehr noch als das zählte für Sie das, was einen Verein ausmacht: Die Menschen.
Sie haben den sportlichen und sehr erfolgreichen Werdegang der TG-Sportler immer mit Begeisterung begleitet. Und Sie waren live dabei, als in den 70er Jahren ein regelrechter Boom des Ballsportes in Tuttlingen ausbrach. Mit ihrer Hilfe war es der TG möglich, auf dieser Welle der Begeisterung mitzuschwimmen. Eine Volleyballmannschaft und später auch eine Basketballmannschaft machten das Angebot der TG noch etwas bunter. Mit wachsamen Augen haben Sie diese Entwicklungen herbeigeführt und begleitet. Neue Erfolge Ihrer Schützlinge bewiesen Ihren richtigen Riecher bei solchen Entscheidungen.
Diese Begeisterung für den Sport trug Früchte: während Ihrer Amtszeit stieg die Mitgliederzahl sprunghaft an. Aus einstigen 600 Sportlerinnen und Sportlern wurden so schnell über 1600. Heute sind es über 2300 Mitglieder und 800  Kursteilnehmer

Auch die etwas verzwickten Herausforderungen konnten Sie, Herr Trommer nicht beirren. Da entbrannten zum Beispiel in den 70er Jahren durchaus heftige Debatten. Der Platzmangel bei Sportstätten war  ein strittiger Punkt.
Unter Ihrer fairen und souveränen Führung konnte jedoch für jedes Problem eine Lösung gefunden werden. So trieben Sie maßgeblich den Bau einer Großsporthalle voran. Diese ist uns allen heute als Mühlausporthalle bekannt. Dass es außerdem in Tuttlingen ein Stadion mit Tribüne gibt, auch das verdanken wir Ihrem engagierten Mitwirken und Ihrem ehrenamtlichen Engagement. Sie haben in Tuttlingen mitgeholfen, eine Sport-Infrastruktur aufzubauen. Wer so viel organisiert, plant und baut, weiß natürlich auch, dass nicht alles so reibungslos und schnell läuft, wie man es sich vielleicht wünscht. Darum erkennt man gute Macher  daran, dass sie auch gute Krisenmanager sind. Sie, Herr Trom-mer, waren und sind so einer.

Diese Fähigkeit ist heute wichtiger denn je. Denn dass oft unerwartete Probleme auftreten, erleben wir auch beim neuen TG-Heim. Und ich gebe zu: Auch ich wäre am heutigen Tag gerne schon weiter. Auch mir wäre es lieber, wenn der engste Freundeskreis heute den Abend noch bei einer Nachfeier in einem neuen TG-Heim ausklingen lassen könnte. Manche Dinge können wir nur begrenzt beeinflussen. Ich kann Ihnen aber heute versichern: Von unserer Seite aus tun wir alles, damit dieses Projekt zu einem Erfolg wird. Und ich bin optimistisch, dass dies mit viel Geduld und gutem Willen bei allen Beteiligten auch gelingen wird.

Davon einmal ganz abgesehen wandelte sich, von ihnen geführt, die Struktur des Vereins und wurde größer und immer moderner. Der Informationsfluss innerhalb und außerhalb des TG wurde dadurch aber auch deutlich schwieriger. So regten Sie die Gründung einer vereinseigenen Zeitung an. Im Juli 1980 erschien schließlich „Die TG“ und wird seither bis heute regelmäßig verlegt und erweist sich als ein Organ des Informationsflusses, aber auch des regen Meinungsaustausches.

Sie waren und sind bis heute erfolgsorientiert, schrecken aber auch nicht davor zurück, ab und zu mit einer harten Führungshand einmal durchzugreifen. Im Laufe von 40 Jahren brachten Sie den Verein sportlich weit voran. Ein Beispiel hierfür sind die vereinsübergreifenden „Startgemeinschaften“. Dieser neuen Idee waren Sie nicht verschlossen gegenüber, im Gegenteil. Im Verbund mit sportlichen Talenten anderer Vereine konnte die TG so neue Spitzenleistungen in ihrer Vereinsgeschichte verzeichnen. Dass diese Idee ein Erfolg ist, zeigt sich dadurch, dass diese sportlichen Zusammenschlüsse bis heute andauern.

Alles in allem haben Sie die TG wie kaum ein anderer geprägt. Dass Ihre Leistungen gewürdigt und respektiert wurden, zeigt unter anderem, dass der Verein sich mit Ihrer Amtsübergabe noch lange schwer tat.

Wir ehren heute jedoch nicht nur Ihr Engagement für die TG. Denn darüber hinaus waren und sind Sie auch für das sportliche Leben in Tuttlingen im Einsatz.  Ihr Rat ist nach wie vor stets gefragt.
• Sie waren 14 Jahre lang Vorstandsmitglied im Stadtverband für Sport. Dieser trug damals noch den klangvollen Namen „Stadtverband für Leibesübungen“
• Sie waren im Sportstättenförderverein und haben sich hier für die gesamtsportlichen Interessen der Stadt eingesetzt.
• Als Berater sind sie bis heute viel gefragt und immer gern gesehen. In dieser Funktion stehen Sie dem Turngau Schwarzwald-Verein zur Seite
• Und Sie waren bereits Referent für das Deutsche Sportabzeichen.

Ihnen, Herr Trommer, hat das Tuttlinger Sport-Leben viel zu verdanken. Sich trotz Rückschlägen und Enttäuschungen immer motiviert und leidenschaftlich für den Sport einzusetzen, all das erfordert viel Kraft, die sie bewundernswert unter Beweis gestellt haben. Diese Kraft schöpfen Sie aus der Wertschätzung, die man Ihnen seit jeher entgegen bringt, aus den sportlichen Leistungen der Tuttlinger Schützlinge, den Früchte Ihrer Arbeit. Der Begriff „Trommer-Ära“ ist nicht umsonst so gewählt!

Ihnen zu Ehren haben wir uns heute zusammen gefunden und danken Ih-nen für Ihr jahrelanges, facettenreiches und bis heute andauerndes, erfolgsorientiertes und aufgeschlossenes Handeln mit dem Sportpreis der Stadt Tuttlingen.


Die Urkunde trägt folgenden Text:

Das umfangreiche Angebot unserer Sportvereine ist auf das ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Unsere Vereine leben von Menschen, die Zeit und Energie einbringen und so das Leben in unserer Stadt bereichern. Gleichzeitig benötigt der Sport Vorbilder, deren Er-folge andere motivieren.   
Die Stadt Tuttlingen fördert daher das Engagement im Sport und zeichnet besondere Verdienste aus.  In Anerkennung seines Einsatzes für den Sport ehrt die Stadt Tuttlingen  Willi Trommer mit dem Sportpreis Tuttlingen, den 18. Oktober 2012
Der Sportpreis selber besteht aus einem Kunstwerk, einer Arbeit von Hans-Uwe Hähn, dem Leiter unserer Jugendkunstschule. Ich wünsche Ihnen viel Freude damit!