Lesung aus den Gedichtbänden des Heimatdichters Hugo Geißler im Fruchtkasten


Am kommenden Mittwoch, den 12. Januar 2011, lesen Ursula und Erich Kaufmann um 17 Uhr aus den Gedichtbänden des Heimatdichters Hugo Geißler in der Ausstellung des Malers im Fruchtkasten. Die Schau zeigt Bilder des Heimatmalers Hugo Geißler, der 1895 in Tuttlingen geboren wurde und 1956 starb. Ein Teil seines Nachlasses gelangte ins Museum und wird jetzt dort gezeigt. Besonders bekannt sind die Bilder, die er auf dem Witthoh malte, den Tuttlinger Hausberg, den er besonders liebte.
Der Maler war aber nicht nur bekannt für seine Gemälde, sondern auch für seine Gedichte, die oft in Mundart sind und gängige Titel wie "Miär sind vo Duttlinge..." oder "Dä Seltenbach" tragen. In den Jahren zwischen 1939 und 1955 erschienen die vier Bände "Bei is dähoam", "Auf den Pfaden der Heimat", "Blühen und Reifen" und "Nebem Mole her". Hugo Geißler beschrieb in seinen Gedichten neben Land und Leuten auch Gewohnheiten und Traditionen. Beispiele für seinen Humor sind Gedichte wie "D`Metzelsupp" oder "Dä Schtammdisch", die ihm besonders leicht von der Feder gingen, und hiesige Gepflogenheiten beschreiben. Aber auch besinnliche Gedichte wie "Beim Tod der Mutter" sind Teil seines Werks.
Das Heimat-Forum Tuttlingen e.V. und das Museum laden zu dieser Veranstaltung ein. Der Eintritt ist frei.

Huga Geißler