Zirkus „Alessio“ bezieht Winterquartier in Neuhausen – und hofft auf Futterspenden


Der Zirkus „Alessio“ zieht ins Winterquartier nach Neuhausen ob Eck. Die Stadt Tuttlingen hat dort gemeinsam mit dem Gewerbepark „Take off“ einen Platz hergerichtet, wo der Zirkus bei Bedarf auch den ganzen Winter über bleiben kann. Der Zirkus hofft nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung – vor allem in Form von Futterspenden.

Kamele stehen vor einem Zirkuszelt
 
Von einem Tag auf den anderen endeten durch den Lockdown die weiteren Pläne des Zirkus „Alessio“. Nachdem er zunächst an seinem letzten Auftrittsort, dem Festplatz an der Donau, quasi gestrandet war, beziehen Menschen und Tiere jetzt ihr Winterquartier: Im Gewerbepark „Take off“ hat die Stadt eine Gelände hergerichtet, auf dem der Zirkus bei Bedarf auch mehrere Monate bleiben kann.
 
„Für den Zirkus ist dieser Winter härter als andere“, so OB Michael Beck, „deshalb war es uns wichtig, ihm während dieser schweren Zeit zu helfen.“ Im Gewerbepark „Take off“ wurde von der Stadt und dem Team des Gewerbeparks nun ein Gelände hergerichtet, das ausreichend Platz bietet und auch den Anforderungen des Tierschutzes gerecht wird. Eine eigene Stromversorgung wurde dafür ebenso organisiert wie provisorische Anlagen zur Ver- und Entsorgung von Wasser und Abwasser. Am Freitag gegen Mittag zogen dann die ersten Wagen ins neue Quartier, das der Zirkus jetzt nutzen kann, bis sich die Situation entspannt hat.
 
Trotz der nun gesicherten Unterkunft: Kritisch bleibt die Lage für den Zirkus dennoch, denn durch den Lockdown fallen auch hier sämtliche Auftrittsmöglichkeiten weg. Vor allem hoffen die Zirkusleute nun auf Futterspenden aus der Bevölkerung. Willkommen sind Kraftfutter und Heu, aber auch jede Art von Obst und Gemüse. Diese können direkt beim Zirkus im Gewerbepark „Take off“ (nördlicher Bereich hinter der Landebahn) abgegeben werden.