Land fördert drei Tuttlinger Radprojekte – 289.000 Euro Zuschuss fließen


Gleich für drei Fahrradprojekten bekommt Tuttlingen Geld aus dem Radwegeförderprogamm des Landes. Insgesamt 289 000 Euro fließen nach Tuttlingen.


Wird 2020 saniert: Der Radweg entlang der Donau

Von 26 Projekten, die das Land im Regierungsbezirk fördert, sind drei aus Tuttlingen. Das größte davon ist die Sanierung des Donauradwegs. Hier liegt die Kalkulation bei rund 421.000 Euro, das Land schießt 230.000 Euro zu – also rund 55 Prozent der Gesamtkosten. Die Arbeiten sind für Sommer 2020 vorgesehen.

50.000 Euro gibt Tuttlingen in diesem Jahr für überdachte Radabstellplätze aus: 44 an der Hermann-Hesse-Realschule und 46 am Rathaus, teils im Innenhof, teils entlang der Waaghausstraße. Das Land beteiligt sich hier mit 31.000 Euro – also rund 62 Prozent. Aufgestellt werden sollen die Überdachungen im Laufe des Jahres.

Für 56.000 Euro wird außerdem die Radwegebeschilderung in Tuttlingen verbessert. Hier beteiligt sich das Land mit einem Zuschuss von 28.000 Euro. Die Beschilderung wird gemeinsam mit dem Landkreis im Rahmen eines Gesamtpakets im Laufe des Jahres 2021 umgesetzt.

Die drei Projekte sind aber nur ein Teil des Radprogramms, das sich die Stadt Tuttlingen für dieses Jahr vorgenommen hat. Insgesamt stehen 1,2 Millionen Euro im Haushalt. Größtes Einzelprojekt ist dabei die Radrampe in die Nordstadt.