Künstlerinterview mit Anna Laura Bach

Was ist im Video zu sehen?

Im Video ist Künstlerin Anna Laura Bach in den Räumlichkeiten der Galerie zu sehen. Sie sitzt und beantwortet verschiedene Fragen. Während sie spricht werden Bilder ihrer Werke eingeblendet.

Was wird im Video gesagt?

Wie kommen Sie zur Kunst?

Dadurch, dass ich in einer Künstlerfamilie aufgewachsen bin, war das alles gar nicht so weit weg. Ich bin ja quasi damit groß geworden – und hab mich dann aber zunächst mal für das Modestudium entschieden und in dem Studium viel gemalt und gezeichnet und hatte da auch ganz tolle Betreuer, die einen da auch sehr gefördert haben. Und nach dem Studium habe ich mich dann nochmal intensiver auch mit Kunst befasst und mit der eigenen Arbeit, und bin immer weiter weg von der Mode gegangen und dann immer mehr in Richtung eigener Arbeit und eigener Elemente auch, die für mich dann wichtiger waren als das Thema Mode und auch das Modezeichnen. Ich finde tatsächlich auch, dass Mode ganz interessante Aspekte hat, weil ja die Individualisierung eine ganz wichtige Rolle spielt, aber auch das Anpassen in einer Gesellschaft. Da gibt’s auch immer diese verschiedenen…ja, Prioritäten, die Menschen legen – ob das der individuelle Ausdruck ist, oder dann dieses Zusammenpassen, sich einfügen, anpassen, und das sind auch Elemente, die für mich immer noch wichtig sind, also wie der Mensch sich verhält, wie er mit sich und anderen interagiert.

Was ist das Wesentliche in Ihrer Kunst?

Das Wesentliche, was ich mache, ist tatsächlich glaub‘ ich das, dass ich auch dieses Zwischenmenschliche oder diese Beziehungen versuche darzustellen…oder das, was man so empfindet. Zwischenmenschliche Beziehungen, das Miteinander, aber auch die Vieldeutigkeit, die das Menschliche mit sich bringt.

Wozu brauchen wir Kunst?

Also, was ich jetzt auch merke als Kunsterzieher: dass Kunst ganz wichtig ist, um Diskussionen führen zu können, dass die Themen, die in der Kunst so ein bisschen behandelt werden… dass diese vielseitigen Ideen und Gedankengänge in der Kunst eine gewisse Freiheit haben, und dann eine super Grundlage bieten, um Diskussionen zu führen, Gespräche zu führen – und so auch eine Gesellschaft verändern können.