Das Möhringer Schloss

Verwaltungssitz unter vielen Herren

Ansicht Möhringen

Das Rathaus Möhringen dient seit der Eingemeindung Möhringens 1973 als Sitz der Ortsverwaltung Möhringen der Stadt Tuttlingen.

Bereits zur Herrschaftszeit der Klingenberger wurde 1511 das bedeutendste Möhringer Haus als Schloss bezeichnet und diente als Verwaltungsgebäude und Sitz des Obervogtes. Mit dem endgültigen Übergang der Herrschaft Möhringen an das Geschlecht der Fürstenberger im Jahre 1553 wurde es fürstenbergisches Vogteiamt. In späteren Jahren war es Residenz des fürstenbergischen Obervogtes, Jagdschloss und Sitz des Großherzoglich-Badischen Fürstlich-Fürstenbergischen Bezirksamtes.

Als das Bezirksamt im Jahre 1844 nach Engen verlegt wurde, verlor das Haus seine Funktion als Verwaltungsgebäude und ging für 5250 Gulden (= Wert eines großen Bauernhauses) an den Rotgerber Thade Leiber. Dessen Nachfahre, Hermann Leiber, verfügte 1924 testamentarisch, dass das Haus nach seinem Ableben wieder als Rathaus genutzt werden sollte. In dieser Funktion steht das Gebäude auch heute noch.