Musikschule

Musikschule

Seit über 50 Jahren eröffnet die Musikschule als Einrichtung der kulturellen Bildung vielfältige Wege zur Musik: Wir bieten Kurse für Kleinkinder mit ihren Eltern, für Vorschulkinder, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie finden bei uns Instrumental- und Vokalunterricht in Gruppen und im Einzelunterricht, Spielkreise, Ensembles und Orchester, Angebote für diejenigen, die sich intensiver mit Musik beschäftigen wollen und Förderunterricht für Hochbegabte.

Selbstverständlich können Sie auch erst mal "reinschnuppern", um Ihr Trauminstrument zu finden. Wir stellen Ihnen unser hochqualifiziertes Team der Lehrkräfte vor, die Ihren Kindern oder Ihnen selbst eine fundierte musikalische Ausbildung vermitteln.

Hier erfahren Sie auch, was die Ausbildung kostet, wie Sie sich anmelden können und die wichtigsten Infos zum Unterrichtsbetrieb. Außerdem zeigen wir Ihnen, was sonst noch alles los ist an der Musikschule der Stadt Tuttlingen.

MEHR ERFAHREN


Aktuelles

Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,

gemäß der neuen Corona Verordnung Musik- und Jugendkunstschulen des Kultusministeriums vom 21. Mai 2020 können wir in Phase II der Öffnung der Musikschule eintreten.

Regelung für die Phase II

Voraussetzung für den Präsenzunterricht in den freigegebenen Instrumentengruppen Blasinstrumente und Gesang ist die Einhaltung eines Hygieneplans, den wir den in der Rechtsverordnung des Kultusministeriums getroffenen Regelungen des Infektionsschutzes angepasst haben. Zum Hygieneplan gehört zudem eine fünfminütige Pause zwischen den Unterrichtseinheiten, weswegen es zu Änderungen des Stundenplans kommen kann.

In der Phase II ist Gruppenunterricht unter strengen Auflagen zugelassen, die Bestimmungen des Infektionsschutzes sind jedoch in unseren Räumen nicht ohne weiteres umsetzbar, weswegen in den meisten Fällen die betroffenen Schülerinnen und Schüler nacheinander oder 14-tägig Unterricht erhalten.

Auf beiden Seiten - Lehrer wir Schüler - gibt es unterschiedliche Beweggründe zu einem kritischen Umgang mit den Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen, die wir sehr ernst nehmen. Wir lassen ihnen daher, sofern es die Stundenplangestaltung zulässt, die Wahlmöglichkeit zwischen Fernunterricht und Präsenzunterricht, wobei die Fernunterrichtsangebote aus organisatorischen Gründen zeitliche Flexibilität der Schüler jenseits des regulären Stundenplans voraussetzen und es grundsätzlich keinen Rechtsanspruch seitens der Schülerinnen und Schüler auf Fernunterricht gibt.

Der Unterricht – ungeachtet, ob er als Präsenz- oder Fernunterricht erteilt wird – ist für die obengenannten Instrumentengruppen ab dem 15. Juni verbindlich und entgeltpflichtig.

Unsere Lehrkräfte können, wenn vom Schüler oder der Schülerin gewünscht, bereits ab 26.05. mit dem Präsenzunterricht beginnen. Da Gruppen bis 10 Personen unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen sind, werden wir uns auch an Ensembleproben herantasten. Entsprechende Infos erhalten Sie von unseren Lehrkräften.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Alfons Schwab, Schulleiter

Pressebericht - Neustart nach Corona: Musikschule öffnet wieder für Blasinstrumente und Gesang
Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,
 
die Verordnung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs in Musikschulen und Jugendkunstschulen vom 5. Mai 2020 ermöglicht es der Musikschule, den Unterrichtsbetrieb in Teilen wieder hochzufahren. Ab Donnerstag 14. Mai 2020 wird der Präsenzunterricht in Form des Einzelunterrichts in folgenden Instrumentengruppen wieder verbindlich durchgeführt:
  • Tasteninstrumente
  • Streich- und Zupfinstrumente
  • Schlagzeug
Der Unterricht in den vorgenannten Instrumentengruppen bildet die Phase I der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs. Wann die Phase II mit den Blasinstrumenten und dem Gesang oder die Phase III mit den Früherziehungsangeboten und den Ensembles und Orchestern vom Gesetzgeber freigegeben werden, ist leider nicht absehbar und wir bitten die Betroffenen um Verständnis.

Regelung für die Phase I

Voraussetzung für den Präsenzunterricht in den freigegebenen Instrumentengruppen (siehe oben) ist die Einhaltung eines Hygieneplans, den wir Ihnen beigefügt haben. Wir wollen damit den bestmöglichen Schutz für alle Beteiligten erreichen. Auf beiden Seiten - Lehrer wir Schüler - gibt es unterschiedlichste Beweggründe zu einem vorsichtigen Umgang mit den Lockerungen, die wir sehr ernst nehmen. Wir lassen ihnen daher, sofern es die Stundenplangestaltung zulässt, die Wahlmöglichkeit zwischen Fernunterricht oder Präsenzunterricht in dieser Phase, wobei die Fernunterrichtsangebote aus organisatorischen Gründen zeitliche Flexibilität der Schüler jenseits des regulären Stundenplans voraussetzt.
 
Der Unterricht ist für die obengenannten Instrumentengruppen ab dem 14. Mai verbindlich und entgeltpflichtig. Zum Hygieneplan gehört zudem eine fünfminütige Pause zwischen den Unterrichtseinheiten. In der Phase I ist kein Gruppenunterricht zugelassen - die KollegInnen werden mit Ihnen gemeinsam Wege finden, damit die betroffenen SchülerInnen beispielsweise nacheinander Unterricht mit der hälftigen Dauer erhalten. Unsere Musiklehrer befinden sich aktuell in einem anstrengenden Spagat mit digitalen und analogen Unterrichtsangeboten jenseits der regulären Stundenpläne und häufig mit Unterrichtsverpflichtungen an mehreren Musikschulen mit unterschiedlichen Regeln, weswegen wir bei der konkreten Planung des Unterrichtsangebots flexible Lösungen anstreben. Es kann also auch eine Kombination von Fern- und Präsenzunterricht stattfinden oder eine 14-tägige Regelung getroffen werden. Mit Ihrer Lehrkraft finden Sie sicherlich eine gemeinsam tragbare Lösung.

Regelung für Bläser und Gesang (Phase II)

Wir warten - mit Ihnen gemeinsam - auf die Freigabe durch das Kultusministerium. Bis dahin gelten für die Bläser und den Gesang die Regelungen der Musikschule zum Fernunterricht vom 18. März 2020. Wer bislang noch keinen Fernunterricht in Anspruch genommen hat, kann sich immer noch dafür entscheiden - die Einverständniserklärung erhalten Sie im Sekretariat oder bei Ihrer Lehrerkraft.

Regelung für die Elementare Musikpädagogik (Phase III)

Auch bei den Früherziehungskursen gilt es, die weiteren Lockerungen durch das Kultusministerium abzuwarten. Die KollegInnen haben wunderbare Unterrichtsmaterialien bis hin zum Online-Unterricht für ihre Kinder aus der Taufe gehoben. Bis der Unterricht in diesen Gruppen wieder stattfinden kann, werden wir die Unterrichtsentgelte aussetzen.
 
Einige Eltern und SchülerInnen haben von sich aus einen Verzicht auf die Rückerstattung von ausgefallenen Unterrichtseinheiten erklärt. Hierfür bedanken wir uns herzlich. Wir freuen uns natürlich über jede weitere Verzichtserklärung Ihrerseits. Hierfür genügt eine formlose Mitteilung an das Sekretariat der Musikschule.
 
Sofern Sie die kreative Arbeit der Musikschullehrkräfte in dieser Krise mit einer Spende würdigen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Förderverein ‘Viva La Musica‘. Das Spendenkonto hat stets für Sie geöffnet und die Beiträge kommen dort an, wo sie gebraucht werden. Spendenkonto ‚Viva La Musica‘ bei der Kreissparkasse Tuttlingen, IBAN: DE 30 6435 0070 0000 0311 10.
 
Ihnen allen möchten wir bereits jetzt ausdrücklich danken, wie Sie unser Konzept in der Krise mittragen.
 
Mit freundlichen Grüßen

gez. Alfons Schwab, Schulleiter

Pressebericht vom 12.05.2020 - "Musikschule startet wieder – Neubeginn mit Schlagzeug, Tasten- und Saiteninstrumente"
Fernunterricht

Solange die städtische Musikschule wegen des Coronavirus geschlossen bleibt, bieten die Musikschullehrerinnen und Musikschullehrer Alternativen zum herkömmlichen Unterricht an.
Dabei weden die Unterrichtsstunden als Fernunterricht via Telefon, Videotelefonie o.ä. gehalten.

Nähere Informationen zu den Unterrichtsvereinbarungen finden Sie im Elternbrief, welchen alle Eltern von Schülerinnen und Schülern der Grund- und Hauptstufe erhalten haben.

Die Musikschule steht Ihnen bei Fragen oder für Terminvereinbarungen gerne zur Verfügung (E-Mail: musikschule@tuttlingen.de oder Telefon 07461 96470).


Fernunterricht2
Mit Beschluss vom 26. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, 27. Mai, und Dienstag, 2. Juni.

Die aktuelle Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung wird auf der Website des Staatsministeriums veröffentlicht.

Alle Informationen und aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Tuttlingen
     zum Thema finden Sie hier