Bürgerservice

Eheschließung bei deutscher Staatsangehörigkeit anmelden

Es gibt kaum eine Entscheidung im Leben, die so wichtig ist. Damit der formelle Rahmen Ihrer Eheschließung klappt, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Das gilt auch für Ehefähigkeitszeugnisse, die Sie für die Eheschließung im Ausland benötigen.

Drei Schritte führen Sie zur Ehe:

  • Das unverbindliche Vorgespräch
  • Die Anmeldung zur Eheschließung
  • Die Trauung

Das Vorgespräch:

Vor einer Eheschließung sind immer einige Formalitäten zu regeln und Unterlagen zu besorgen, die eine gewisse Zeit beanspruchen. Sollten Sie deshalb den Entschluss gefasst haben, gemeinsam den Gang zum Standesamt antreten zu wollen, kommen Sie rechtzeitig während unseren Sprechzeiten bei uns vorbei, um sich über Ihre Hochzeit zu informieren.

Eine Eheschließung ist an Gesetze gebunden. Der Standesbeamte muss daher prüfen, ob zum Beispiel das Alterserfordernis erfüllt ist, ob Sie nicht in verbotener Weise miteinander verwandt sind oder ob nicht schon eine Vorehe besteht. Beim Vorgespräch erfahren Sie, welche Urkunden Sie dafür vorlegen müssen. Sie erhalten dann eine schriftliche Auskunft und Hinweise, wo und wie Sie die Unterlagen möglichst rasch erhalten. Da dies je nach den persönlichen Verhältnissen der Brautleute sehr unterschiedlich sein kann, können wir nicht alle Konstellationen an dieser Stelle aufführen.

Des Weiteren informieren wir Sie beim Vorgespräch über das geltende Namensrecht.

Die Anmeldung:

Haben Sie alle Unterlagen besorgt, kommen Sie mit diesen, gemeinsam mit Ihrer Braut beziehungsweise Ihrem Bräutigam, zur Anmeldung der Eheschließung aufs Standesamt. Nun können die Einzelheiten der Trauung besprochen werden und auch der Termin dazu festgelegt werden.

Den Termin Ihrer Hochzeit können Sie wählen zwischen

  • Montag bis Freitag während unserer Sprechzeiten
  • Dienstag und Mittwoch auch zwischen 14 und 16 Uhr
  • Donnerstag von 9 bis 12 Uhr
  • einmal monatlich am Samstagmorgen. Den jeweiligen Samstag können Sie unter 07461 / 99-208 erfahren.

Für die Anmeldung der Trauung fallen Gebühren an.

Die Trauung

Die Trauung findet in unserem Trauzimmer (Zimmer 208) im zweiten Obergeschoss des Rathauses statt. Dieses ist in der Regel für Hochzeitsgesellschaften bis zu 30 Personen geeignet.
IMG_8926_WEB IMG_8932_WEB
Bevor Sie sich am Hochzeitstag dorthin begeben, kommen Sie, das Brautpaar mit den Trauzeugen und dem eventuell notwendigen Dolmetscher, in Zimmer 08 (das Zimmer, in dem Sie auch die Anmeldung zur Eheschließung vorgenommen haben) vorbei. Vergessen Sie bitte nicht, alle einen gültigen Personalausweis, den Reisepass oder den Nationalpass mitzubringen.

Es besteht die Möglichkeit, im Rathaus Tuttlingen im Anschluss an die Trauung einen Sektempfang auszurichten. Hierfür kann der Carl-Leonhard-von-Uber-Saal gemietet werden. Für nähere Auskünfte stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Standesamtes gerne zur Verfügung.

^
Mitarbeiter
^
Team
^
Voraussetzungen

Wenn beide Eheschließenden (Verlobte) deutsche Staatsangehörige sind und die erste Ehe eingehen wollen, genügen zur Anmeldung der Eheschließung im Regelfall gültige Ausweisdokumente, aktuelle Aufenthaltsbescheinigungen sowie ein beglaubigter Geburtenregisterauszug. Von Eheschließenden (Verlobten), die bereits verheiratet waren, ist zusätzlich ein urkundlicher Nachweis über die Auflösung der letzten Ehe (z.B. Tod, Scheidung) vorzulegen. War bereits eine eingetragene Lebenspartnerschaft begründet worden, ist ein Nachweis über deren Auflösung erforderlich.

Eheschließende (Verlobte), die gemeinsame Kinder haben oder sonst für ein Kind sorgeberechtigt sind, müssen zusätzlich eine aktuelle Geburtsurkunde für jedes Kindes vorlegen.

Ist für den einen Eheschließenden (Verlobten) entsprechend der Staatsangehörigkeit ausländisches Recht maßgebend, sind umfangreiche rechtliche Fragen vorab zu klären. Ausländer brauchen evtl. ein sogenanntes "Ehefähigkeitszeugnis" ihres Heimatstaates oder die Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses. Deshalb ist ein frühzeitiger Termin im Standesamt empfehlenswert, um sich über die notwendigen Unterlagen und Dokumente und deren Beschaffung persönlich informieren zu lassen.

^
Verfahrensablauf
Die beabsichtigte Eheschließung wird in der Regel von den beiden Verlobten persönlich angemeldet.

Ist ein Eheschließender verhindert, kann der andere die Eheschließung allein anmelden. Dazu muss die Beitrittserklärung des verhinderten Verlobten vorgelegt werden.

Stellt der Standesbeamte kein Ehehindernis fest, teilt er den Verlobten mit, dass er die Eheschließung vornehmen kann.

^
Erforderliche Unterlagen

Die erforderlichen Unterlagen fragen Sie bitte direkt bei uns an. Sie sind von Paar zu Paar unterschiedlich.

^
Kosten/Leistung

Prüfung der Ehefähigkeit: 40.- Euro, wenn ausländisches Recht betroffen ist, 80.- Euro.

^
Rechtsgrundlage