Baukindergeld in Thiergarten

5.000 Euro pro Kind!

Kindergruppe_lunamarina_-_Fotolia.com-fuer_www
Foto: lunamarina_Fotolia


Familienfreundlichkeit wird in Thiergarten groß geschrieben: Das fängt an bei der verkehrsberuhigten Wohnlage und den öffentlichen Grün- und Spielflächen und reicht bis zur guten Anbindung an den Nahverkehr sowie die Nähe zu Kindergärten und Grundschulen. Wohnraum für Familien muss aber auch bezahlbar sein. Und deshalb gibt es in Thiergarten Baukindergeld für Familien.

Pro Kind erlässt die Stadt Tuttlingen einen Betrag von 5 000 Euro auf den Grundstückspreis oder den Kaufpreis einer Eigentumswohnung von einem Bauträger. Geknüpft ist die Förderung an Einkommensgrenzen. Diese liegen übrigens 15 Prozent über denen des Landeswohnraumförderungsprogramm - schließlich sollen möglichst viele Familien in den Genuss der Förderung kommen.

Für das Thiergarten-Baukindergeld gelten folgende Bedingungen:

  • Das Grundstück muss mindestens zehn Jahre selbst genutzt werden. Ansonsten ist der Betrag anteilig zurück zu zahlen.
  • Eine Finanzierungsbestätigung der Bank muss vorliegen.
  • Der Zuschuss wird pro Kind nur einmal gewährt.
  • Berücksichtigt werden kindergeldberechtigte und im Haushalt lebende Kinder bis 18 Jahren sowie Kinder über 18 Jahren, die aufgrund einer Behinderung nicht selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können.
  • Kinder, die innerhalb von fünf Jahren nach dem Kauf auf die Welt kommen, werden nachträglich berücksichtigt.

Wie viel dürfen Sie verdienen?
Die Einkommensgrenzen für das Baukindergeld 

Das Thiergarten-Baukindergeld ist an Einkommensgrenzen geknüpft.

2-Personen-Haushalt 53.665 EUR
3-Personen-Haushalt 63.440 EUR
4-Personen-Haushalt 73.215 EUR
5-Personen-Haushalt 82.990 EUR
6-Personen-Haushalt 92.765 EUR

Für jeden weiteren Haushaltsangehörigen erhöht sich die Einkommensgrenze um jeweils 8.500 Euro.

Als Einkommen gelten alle positiven Einkünfte (brutto, nicht eingeschlossen sind: Bundes- und Landeserziehungsgeld, Kinder- und Pflegegeld nach sozialgesetzlichen Bestimmungen) der im Haushalt lebenden Ehegatten bzw. Lebenspartner, die durch Steuerbescheide, Jahreslohnbescheinigungen oder sonstige Nachweise dazulegen sind. Maßgebend ist das Jahreseinkommen im vergangenen Jahr, bei wesentlichen Änderungen das zu erwartende Familieneinkommen im laufenden Jahr.

Abzugsfähig sind 10 % für Sonderausgaben und Werbungskosten der zu berücksichtigenden Einkünfte bei nicht selbstständiger Arbeit.