Instrumentenkarussell

Früherziehung beendet - was nun?

 Viele der Früherziehungsschüler besuchen zwei Jahre den Früherziehungs- Unterricht im Kindergarten oder in der Musikschule. Wenn sie dann in die Schule kommen, ist die musikalische Früherziehung beendet.

Einige melden sich zu diesem Zeitpunkt schon für ein Instrument an, andere können sich im Moment noch nicht entscheiden. Für diese Kinder gibt es das Instrumentenkarussell:
 
In Gruppen von 3-4 Kindern wird die Welt der Instrumente entdeckt. Immer etwa drei Monate beschäftigen sich die Kinder mit der Geige, der Blockflöte und dem Klavier. Auch die anderen Instrumente, die in der Musikschule unterrichtet werden, werden vorgestellt: Die entsprechenden Fachlehrer sind ja alle im gleichen Gebäude zu finden. Sogar die große Orgel in der Stadtkirche bekommt einen Besuch abgestattet. Darüber hinaus wird begonnen Noten und Rhythmen auch aufzuschreiben.

Das macht erfahrungsgemäß Kindern in diesem Alter sehr viel Spaß. Sie haben auch ein Heft, das sie das Jahr über begleitet, in dem die jungen Schüler dann immer kleine Hausaufgaben machen dürfen.

Nach einem Jahr haben die Kinder ihre Erfahrungen mit dem Instrumentalspiel gemacht und finden in der Regel in dieser Zeit auch ihr Wunschinstrument.
 
Informationen geben die Früherziehungslehrkräfte und das Sekretariat der Musikschule.Die Kurse beginnen immer mit Schuljahresbeginn im September und sind für ein Schuljahr ausgelegt. Die Unterrichtstermine sind am Montag Nachmittag ab 15.00 Uhr in der Musikschule.

Das Instrumentenkarussell der Musikschule

Das Instrumentenkarussell wird betreut von
Miriam Pfitzenmaier und Barbara Heni

Instrumentalunterricht à je ca. 3 Monate:
  • Blockflöte
  • Geige
  • Klavier
Alle Instrumente, die in der Musikschule angeboten werden sowie die Orgel der Stadtkirche, werden den Kindern vorgestellt.

Gruppengröße 3-4 Kinder; Dauer 2 Semester mit Beginn ab September; Unterrichtszeit montagmittags ab 15.00 Uhr.