Dokument zum Herunterladen

Flyer Titelseite Nachtkultour

Kultourfahrplan

Nachtkultour Logo


KULTOURFAHRPLAN


ab 19.00 

Pendelbusverkehr zwischen den Stationen bis 23 Uhr – Haltestelle siehe Lageplan 
 
Bootslände – Landratsamt (Donau):
Bootspendelverkehr des THW (19:45 Uhr bis 00.45 Uhr)


19.00


Rathaus / Archiv: Eröffnung durch Oberbürgermeister Michael Beck
Les Formedables – Swing, Musette & Chanson
 
Rathaus / Archiv: Sigrid Bengel – Kalligraphie, Handschrift & Lettering mit Mitmachaktionen
 
Marktplatz: Interaktive Kunstinstallation von Ines Fiegert – Der Teil, das Ganze
 
Galerie: Ausstellung „Behind Things“ - Susanne Egle
 
Jugendkunstschule: SAMPLES - Eine lange Nacht der Kurz- und
Animationsfilme


19.30


Stadtkirche: Max Liebermann – Lesung aus der revidierten Lutherbibel 2017
 
Rathaus/ Archiv: Les For me-dables – Swing, Musette & Chanson
 
Fruchtkasten: Los Talismanes – mediterraner Pop


20.00


Rathaus / Archiv: Vortrag von Sigrid Bengel: Sütterlin und Co. – Deutsche Schrift anno dazumal
 
Stadthalle:
TLQ – Tabea Luisa Quartett
 
Bibliothek:
Pepper & Salt
 
Stadtkirche: Kurzkonzert Saxophon, Querflöte, Gitarre, Synthesizer, Orgel
 
Kulturhaus Altes Krematorium: Thomas C. Breuer - Nicht eingetretene Ereignisse ziehen eine Kette von ausgebliebenen Folgen nach sich
 
Galerie: Ausstellung „Behind Things“ – Susanne Egle
 
Fruchtkasten (Saal): Figurentheater Tübingen - Second Hand Puppets


20.30


Stiefels Buchladen: Musikalisches Warmup
 
Stadthalle: Kächeles
 
Kirche St. Gallus:
Tuttlinger Kammerorchester
 
Rathaus/ Archiv: Les Formedables – Swing, Musette & Chanson
 
Galerie: Ferenc und Magnus Mehl Quartett - Jazz
 
Landratsamt:
„Meine Heimat“ - SchwabenWald trifft SchwarzenWald
 
Rathaus: Thematische Führung 150 Jahre Medizintechnik mit Frau Wiesendanner (Treffpunkt Haupteingang)
 
Bibliothek: Theater sepTeMBer
 
Fruchtkasten: Los Talismanes – mediterraner Pop
 
Tuttlinger Haus: Jörg Enz und Rares Popsa Duo (Jazz-Gitarre)


21.00


Kulturhaus Altes Krematorium: Thomas C. Breuer - Nicht eingetretene Ereignisse ziehen eine Kette von ausgebliebenen Folgen nach sich
 
Bibliothek: Pepper & Salt
 
Fruchtkasten (Saal): Figurentheater Tübingen - Second Hand Puppets
 
Stadtkirche: Max Liebermann – Lesung aus der revidierten Lutherbibel 2017
 
Jugendkunstschule: SAMPLES - Eine lange Nacht der Kurz- und Animationsfilme
 
Stadthalle: TLQ – Tabea Luisa Quartett
 
Rathaus / Archiv: Sigrid Bengel – Kalligraphie, Handschrift & Lettering mit Mitmachaktionen

 
21.15


 Landratsamt: „Deine Heimat“ - SchwabenWald trifft SchwarzenWald


21.30


Kirche St. Gallus: Tuttlinger Kammerorchester
 
Rathaus/ Archiv: Les Formedables – Swing, Musette & Chanson
 
Tuttlinger Haus: Jörg Enz und Rares Popsa Duo (Jazz-Gitarre)
 
Rathaus: Gruselführung mit Fackeln mit Frau Schreiber-Winkler (Treffpunkt Haupteingang)
 
Stadthalle: Kächeles
 
Galerie: Ferenc und Magnus Mehl Quartett - Jazz
 
Stiefels Buchladen: Pecha-Kucha – Der Supererfolg aus Japan
 
Bibliothek: Theater SepTeMber


22.00


Rathaus/ Archiv: Archivführung mit Stadtarchivar Alexander Röhm
 
Stadthalle: TLQ – Tabea Luisa Quartett
 
Landratsamt: „Meine Heimat ist besser“ - SchwabenWald trifft SchwarzenWald
 
Bibliothek: Pepper & Salt
 
Kulturhaus Altes Krematorium: Thomas C. Breuer - Nicht eingetretene Ereignisse ziehen eine Kette von ausgebliebenen Folgen nach sich
 
Fruchtkasten (Saal): Figurentheater Tübingen - Second Hand Puppets
 
Stadtkirche: Kurzkonzert Saxophon, Querflöte, Gitarre, Synthesizer, Orgel
 
Jugendkunstschule: SAMPLES - Eine lange Nacht der Kurz- und Animationsfilme
 
Rathaus / Archiv: Sigrid Bengel – Kalligraphie, Handschrift & Lettering mit Mitmachaktionen


22.30


Stiefels Buchladen: Pecha-Kucha – Der Supererfolg aus Japan
 
Rathaus/ Archiv: Les Formedables – Swing, Musette & Chanson
 
Galerie: Ferenc und Magnus Mehl Quartett - Jazz
 
Kirche St. Gallus: Tuttlinger Kammerorchester
 
Stadthalle: Kächeles
 
Rathaus: Gruselführung mit Fackeln mit Herrn Schwarz (Treffpunkt Haupteingang)
 
Bibliothek: Theater sepTeMBer
 
Fruchtkasten: Los Talismanes – mediterraner Pop
 
Tuttlinger Haus:
Jörg Enz und Rares Popsa Duo (Jazz-Gitarre)


23.00


Bibliothek: Pepper & Salt
 
Kulturhaus Altes Krematorium: Thomas C. Breuer - Nicht eingetretene Ereignisse ziehen eine Kette von ausgebliebenen Folgen nach sich
 
Jugendkunstschule:
SAMPLES - Eine lange Nacht der Kurz- und Animationsfilme
 
Stadthalle: TLQ – Tabea Luisa Quartett

 
23:15

Landratsamt: „Unsere Heimat“ - SchwabenWald trifft SchwarzenWald
 
Fruchtkasten (Saal): Figurentheater Tübingen - Second Hand Puppets


23.30


Stadthalle: TLQ – Tabea Luisa Quartett
 
Galerie: Ferenc und Magnus Mehl Quartett - Jazz
 
Bibliothek: Theater sepTeMBer
 
Rathaus/ Archiv: Les Formedables – Swing, Musette & Chanson
 
Tuttlinger Haus: Jörg Enz und Rares Popsa Duo (Jazz-Gitarre)
 
Landratsamt: Die Möhringer Nachwächter künden Mitternacht


0.45


Letzter Bootspendelverkehr: vom Landratsamt in die Stadt


0:30


Marktplatz: Inszenierung der Kunstinstallation „Der Teil, das Ganze“ von Ines Fiegert


bis 2.00


Fruchtkasten: Ausklang mit Los Talismanes

 
KULTOURBEGLEITUNG

 
Museum



für Nachtschwärmer bis 2.00 Uhr geöffnet
Die Museen der Stadt Tuttlingen bieten lebendige Einblicke in die Geschichte Tuttlingens. Obwohl die mittelalterliche Stadt 1803 komplett nieder brannte, finden sich in den Museen erstaunliche Exponate, die am Abend in ganz anderem Licht erscheinen. Im Fruchtkasten reicht die ausgestellte Palette von Tieren der Heimat, über das Hüttenwerk Ludwigstal bis zur Schuhmacherwerkstätte.
 
Im Tuttlinger Haus können Lebens- und Arbeitsverhältnisse hautnah nochvollzogen werden. Ausgehend von dem Schicksal der früheren Bewohnerinnen und Bewohner wird Tuttlingens Geschichte lebendig. Das Ackerbürgerhaus, das nach dem Stadtbrand 1803 errichtet wurde, besitzt die typischen Merkmale der damals errichteten Gebäude.
 
Das Figurentheater Tübingen präsentiert im Fruchtkasten seine „second-hand-puppets“ im Hugo-Geissler-Saal, bei den Tieren der Heimat gibt es traditionell mediterranen Pop mit Los Talismanes und das Jörg Enz und Rares Popsa Gitarren-Duo spielt gefühlvollen Jazz im Tuttlinger Haus; kulinarisch werden verschiedene Schmalzbrotvariationen des Heimatforums geboten.

 
Galerie

Galerie

In ihren ansprechend großzügigen Räumen lässt die Städtische Galerie seit nunmehr 30 Jahren gemeinsam mit dem Kunstkreis Tuttlingen e.V. zeitgenössische Kunst eindrucksvoll zur Wirkung kommen. Das Programm mit jährlich neun Wechselausstellungen vermittelt einen Einblick in die Vielfalt aktueller Tendenzen.
 
Ausstellung und Programm: Das preisgekrönte Jazz-Quartett “FuMMQ“ aus Stuttgart konzertiert in der vom Kunstkreis Tuttlingen e.V. präsentierten Ausstellung „Behind Things“ der Künstlerin Susanne Egle. Die Formation um die Brüder Ferenc und Magnus Mehl hat sich ganz dem modernen, unverbrauchten Jazz verschrieben. Das spannungsgeladene Bandkonzept beinhaltet fetzige Eigenkompositionen und gefühlvolle Balladen; begleitend werden kleine Häppchen angeboten.

 
Rathaus/ Archiv

Archiv - Rathaus

Das Stadtarchiv Tuttlingen ist eine moderne Dienstleistungseinrichtung und wird dem verstaubten Image nur noch gerecht, weil die Archivalien den Staub der Jahrhunderte tragen. Ein großer Teil der Unterlagen aus der Zeit vor 1803 fiel dem Stadtbrand zum Opfer. Der Rest und die danach entstandenen Bände, Akten, Pläne usw. bieten jedoch einen interessanten Einblick in die Stadtgeschichte.
 
Das Stadtarchiv präsentiert im Rathaus: Ensemble Les Formedables mit Swing, Musette & Chanson; Info-Stand und Vortrag zum Thema Schrift und Kunst; Stadtführung zum Thema 150 Jahre Medizintechnik; Fackelführungen zum Gruseln; Archivführung; feine Köstlichkeiten  der Region im Foyer des Rathauses.
 

Kirche St. Gallus



In direkter Nachbarschaft zur Stadthalle Tuttlingens steht die katholische Kirche St. Gallus. Der Grundstein zur ersten katholischen Kirche in
Tuttlingen seit der Reformation wurde im Jahre 1869 gelegt. Nach verschiedenen Umbauten im 20. Jahrhundert erhielt sie ihr heutiges Aussehen.
Neben der schlichten Außenfassade mit abgerundeten Spitzbogenfenstern, deren Glas auf der Nordseite die sieben Gaben des heiligen Geistes und auf der Südseite die sieben Sakramente der Kirche zeigen, ist das bestimmende Element im Innenraum der Kirche der 14 m hohe Chorraum mit riesiger Christus figur von 1933. 1961 wurde die große Orgel der renommierten Vorarlberger Firma Rieger installiert. Seit 2008 lädt der Gallusbrunnen mit Skulpturen von Roland Martin zum Verweilen auf dem Kirchplatz ein.
 
Musik TUT gut. Probieren Sie es aus!
Das Tuttlinger Kammerorchester spielt in der St. Gallus–Kirche unter der Leitung von Bernhard Diesch Werke bekannter Komponisten.
Eintreten. Zuhören. Genießen.

 
Rittergarten e. V. und Stiefels Buchladen



Stiefels Buchladen, gegründet 1993 und seit 2006 mit Kulturcafe, bietet neben dem Kerngeschäft – Buchhandel – eine wunderbare Plattform für bunte Gespräche, die oft Stichwortgeber für hemmungslosen Crossover in fast allen Kulturgattungen ist. Der Rittergartenverein e.V. hat seine Geschäftsstelle seit 2007 in Stiefels Büroräumen.
Seit drei Jahren kooperieren der traditionsreiche Rittergartenverein und Stiefels Buchladen und präsentieren am Place de Draguignan, Kultur von Vorträgen und Gesprächen bis zu fetter Live-Musik.
Pecha-Kucha – der Supererfolg aus Japan; Getränke à la carte und Blätterteiggebäck.

 
Bibliothek

Bibliothek

In der Stadtbibliothek Tuttlingen gibt’s für jeden was zu entdecken. Klassische Literatur und Ferienlektüre, Ratgeber, Sachbücher und rund 60 Zeitschriften-Abos machen die Einrichtung in der Schulstraße zur Fundgrube
für jeden Lese-Freund. An mehreren Internet-PCs kann weltweit recherchiert werden. Und natürlich gibt’s jede Menge Lesefutter für junge Menschen. Angefangen von Bilderbüchern, interessanten Reihen für Erstleser bis hin zu Comics und Serien für Lese-Profis. Das gedruckte Angebot wird um über 1.000 Hörbücher, rund 1.500 DVDs, Musik-CDs und CD-ROMs ergänzt. Insgesamt stehen mehr als 62.000 Bücher, Zeitschriften etc. zur Ausleihe bereit. Auch digital können E-Books bequem von zu Hause aus ausgeliehen werden. Schauen Sie doch einfach mal vorbei…
 
Die Sänger von Pepper & Salt präsentieren Highlights aus ihrem aktuellen Programm, das Theater sepTeMBer verzaubert das Publikum im 2. OG, Urwald im Eingang der Gärtnerei Arnulf Hosch; erlesene Weine und kleine Stärkungen des Donaumarkts.


 
Stadtkirche



Die Evangelische Stadtkirche ist ein entscheidender Kulturträger im kulturellen Leben Tuttlingens. Die Stadtkirche steht für das protestantische Bildungsideal genauso wie für bildende Kunst und Musik. Das Gebäude selbst ist Kunst und Kultur. Der Jugendstil hat als Konzept die Kunst ins Leben geholt.
Max Liebermann liest ausgewählte Texte aus der revidierten Lutherbibel. Die anlässlich des 500 jährigen Reformationsjubiläums neu übersetzte Bibel ist das sprachgewaltigste Werk, mit dem der Reformator die deutsche Sprache wesentlich geprägt hat. Mit ihrer Bildhaftigkeit und Wortgewalt ist diese Übersetzung als gesprochenes Wort ein wirkungsreiches Hörereignis, das aus dem Mund des Schauspielers und Sprechers Max Liebermann besonders zur Entfaltung kommen wird.
Die Kombination Saxophon und Orgel gehört mittlerweile schon zum festen Bestandteil der Konzerte im Rahmen der Nachtkultour. Marco Schorer (Saxophon und Querflöte), Alexander Kupferschmid (Gitarre), Johannes Steidle (Synthesizer) und KMD Helmut Brand (Orgel) werden mit interessanten Klängen überraschen.
 

Kulturhaus

Krematorium

Das Kulturhaus Tuttlingen, untergebracht im ehemaligen Krematorium, geht auf Baupläne aus dem Jahr 1925 zurück. Es gehört zu den wenigen Feuerbestattungseinrichtungen in Deutschland, die ohne eine Beeinträchtigung ihrer Substanz überliefert sind. Die Initiative des Kulturhauses Tuttlingen durch das Heimatforum wurde 2005 als vorbildliche Bürgeraktion vom Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Durch interkulturelle Bildung leistet die Volkshochschule für Stadt und Kreis Tuttlingen einen wesentlichen Beitrag zur Integration und Toleranz. 15.000 Kursteilnehmern pro Jahr wird Kultur vermittelt und damit auch die Weltoffenheit gefördert.
 
Im Kulturhaus dreht sich alles um das Wort, die Wortgewalt und das Wortgewaltige. In seinen Beiträgen verknüpft Thomas C. Breuer scheinbar Widersinniges über willkürliche Verballhornung und Verknüpfungen von Worten und Begriffen zu neuen, satirischen Aussagen. In einem gekonnten Wechselspiel zwischen Zeitlupe, Echtzeit und Zeitraffer reist er von der Vergangenheit in die Zukunft und präsentiert dabei seine wohltuende, manchmal tröstliche, aber meist unverschämte Sicht auf die Dinge des Lebens. 2014 erhielt er dafür den Salzburger Stier.
Das Heimatforum bewirtet mit Butterbrezel, Schmalzbrot und Hefezopf.
www.jugendkunstschule-tuttlingen.de


Jugendkunstschule


Die Städtische Jugendkunstschule ZEBRA wurde 1988 gegründet als ein Haus der freien Jugendbildung. Hier können Kinder ab vier Jahren und Jugendliche in den verschiedenen Kursen malen, modellieren, bauen und Theater spielen – natürlich unter fachkundiger künstlerischer Anleitung. Jährlich finden auch diverse Ausstellungen von Schülerarbeiten und Theateraufführungen statt. Die Jugendkunstschule bietet ideale Bedingungen für die kreativ-spielerische Betätigung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, ganz Abseits von Noten und Leistungsdruck.
 
SAMPLES - Eine lange Nacht der Kurz- und Animationsfilme. Gezeigt werden Beiträge, die 2017 in Kursen  der Jugendkunstschule ZEBRA entstanden sind, sowie experimentelle Kunstvideos der Dozenten. Die Filme werden an die Außenfassade der Jugendkunstschule projiziert.
www.inesfiegert.com


Marktplatz



Kunstinstallation: Der Teil, das Ganze von Ines Fiegert
Die Installation am Marktplatzbrunnen bei der Tuttlinger Nachtkultur spielt mit der geheimnisvollen Aura der Pyramide und den damit verbundenen Assoziationen. Die Form der Pyramide ist ein transkulturelles Symbol über dessen genaue Herkunft und Bedeutung immer noch viel spekuliert wird. Ob als Brücke ins Jenseits, Alienkonstruktion oder als Tempel des Wissens, mit dem Allsehenden Auge an der Spitze - Fantasie und Mystik sind in der Interpretation keine Grenzen gesetzt. Tatsache ist jedoch, dass Pyramiden seit jeher und durch die verschiedenen Kulturen und Epochen hindurch Ausdruck von Spiritualität sind. Die Pyramide ist deshalb nicht nur Symbol, sondern durch ihre emotionale Aufladung ein universeller Archetyp der menschlichen Psyche.
Die Besucher sollen während der Nachtkultur die Pyramide als Körper erleben können, aber auch durch einen "offenen Schacht" eine Reise ins Innere antreten. Als Schlussakkord zur NachtKultour wird die Installation um 00.30 Uhr von der Künstlerin in Szene gesetzt.
 

Pendeln mit Bus und Boot
 
Bootssteg


Bootspendelverkehr
Golem – Landratsamt

 
Zwischen 19.00 und 00.00 Uhr bietet das Technische Hilfswerk einen Bootspendelverkehr zwischen der Bootslände des Heimatforums bei der Sommerlounge Golem und dem Landratsamt an. Letzte Fahrt um 00.00 Uhr ab Landratsamt.
 
Buspendelverkehr

 
Zwischen 19.00 und 23.00 Uhr können die Besucher der NachtKultour mit dem Eintrittsbändel den kostenlosen Buspendelverkehr zwischen den Stationen nutzen. Die Haltestellen sind auf der Rückseite des Flyers eingezeichnet, der genaue Fahrplan hängt an den Haltestellen aus und ist im Internet unter www.tuttlingen.de/nachtkultour zu finden.
 

Landratsamt



Der Erhalt des geschichtlichen und kulturellen Erbes, u.a. durch die Aufbewahrung alter Dokumente wie Urkunden, Fotos oder Karten, stellt eine wichtige Aufgabe dar. Die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit reicht von Kunst- und Geschichtsausstellungen über Vorträge und Exkursionen bis hin zu Veröffentlichungen über den Landkreis, seine Geschichte und Kultur. Das Kreisarchiv- und Kulturamt betreut die Kunstsammlung des Landkreises und führt Kulturprojekte und Veranstaltungen durch.
 
Das Kreisarchiv- und Kulturamt präsentiert die schwäbische Folk- und Mundartrockband „Wendrsonn“ sowie die den bekannten Schwarzwälder Schauspieler Martin Wangler „Fidelius Waldvogel“. Die Möhringer Nachwächter künden die volle Stunde. Ein Bootspendelverkehr auf der Donau und der Pendelbusverkehr gewährleisten eine attraktive Verbindung für die Besucher zu den anderen Stationen der Nachtkultour. Neben alkoholfreien Getränken, wird auch das geschätzte Hirschbier kredenzt, dazu gibt es belegte Wurst- und Käsebrötchen.
 

Stadthalle



Für die Stadthalle Tuttlingen und ihren Gastropartner Günther Kummerländer ist es nach 2013 und 2015 die dritte Teilnahme an der Tuttlinger NachtKulTour – und weil bekanntlich aller guten Dinge drei sind, hat man sich bei den Tuttlinger Hallen dafür Besonderes ausgedacht.
 
Die gebürtige Tuttlingerin Tabea Luisa Booz kommt zur NachtKultour in die Stadthalle. Die Sängerin und Komponistin spielt drei Sets mit ihrem brandneuen Band Projekt TLQ.
Im Wechsel gibt’s auf der Musikbühne Musik aus Kalkutta, Indien: The Bodhisattwa Trio haben sich in Indien einen Namen im Bereich Avantgarde/Dark Jazz/Rock gemacht und es mit ihrem Album „Heart of Darkness“ im  Rolling Stone Magazin India unter die zehn besten Alben des Jahres 2016 geschafft.
 
Den kabarettistischen Part des Abends übernehmen Kächeles. Käthe & Karl-Eugen setzen auf umwerfende Situationskomik, unverfälschten Dialekt und die durchschlagende Wirkung ihrer Figuren.
 
Unser Gastronomiepartner verwöhnt die Gäste im Foyer mit Angeboten von der „Kulturbrezel“ über den „Schwäbischen Burger“ oder „Schwäbische Antipasti“ bis hin zu geschmorten Schweinsbäckle auf einer Spätzle-Gemüsepfanne oder Desserts. Zu trinken gibt’s (fast) alles von alkoholfreien Softdrinks und Säften über Bier und Weine bis zum Hugo Spezial oder Aperol Spritz.


  • Stadt Tuttlingen
  • Rathausstraße 1
  • 78532 Tuttlingen
  • Telefon: 07461 99-0
  • E-Mail: info@tuttlingen.de