Vorlesen

TUT Spezial

Tuttlingen macht beim „Stadtradeln“ mit - Wettbewerb ab 10. September – Mitradler gesucht


In welcher Stadt wird am meisten geradelt? Um diese Frage geht es beim Wettbewerb „Stadtradeln“. In diesem Jahr beteiligt sich die Stadt Tuttlingen erstmals an diesem Wettbewerb -  und hofft auf rege Beteiligung.



Ob Privatleute, Firmenteams, Vereine oder Gemeinderäte –  beim Stadtradeln kann jeder mitmachen, egal ob alleine oder im Team. Seit 2008 gibt es den Wettbewerb für mehr Klimaschutz und Radverkehr. Tuttlingen ist in diesem Jahr erstmals dabei - vom 10. Bis 30. September läuft der Wettbewerb. In diesem Zeitraum können alle, die in Tuttlingen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule oder Hochschule besuchen, bei der Kampagne des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter stadtradeln.de/tuttlingen.

Wer sich registriert, führt während des Aktionszeitraums vom 10. bis 21. September Buch darüber, wie viele Kilometer er mit dem Rad zurückgelegt hat. Diese fließen dann in die Gruppen und die Städtewertung ein. Die Kilometer können entweder manuell erfasst werden – oder automatisch über eine App, die man unter der genannten Adresse herunterladen kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit, ein Stadtradeln-Team zu gründen – zum Beispiel im Kollegen- oder Freundeskreis.

„Auch im ländlichen Raum müssen wir uns mehr Gedanken über Alternativen zum Auto machen. In einer Stadt, in die täglich über 17 000 Pendler kommen und in der die Parkplätze knapp werden, ganz besonders. Daher begrüße ich es, dass auch Tuttlingen sich in diesem Jahr am Stadtradeln beteiligt“, so OB Michael Beck. Schließlich geht es beim Wettbewerb „Stadtradeln“ um Spaß am Fahrradfahren, vor allem aber darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen. Außerdem kann man sowie tolle Preise gewinnen.

Neben den normalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sucht Tuttlingen als besonders beispielhafte Vorbilder sogenannte Stadtradeln-Stars, welche demonstrativ in den 21 Aktionstagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Diese sollten idealerweise über ihre Erfahrungen als Alltagsradler in ihrem Stadtradeln-Blog berichten.

Während des Kampagnenzeitraums und auch darüber hinaus bietet Tuttlingen darüber hinaus allen Bürgerinnen und Bürgern die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet im Online-Radelkalender oder über die RADar!- bzw. Stadtradeln-App auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

Für Rückfragen steht der Fahrradbeauftragte der Stadt, Oliver Bock unter 07461/99-353, oliver.bock@tuttlingen.de zur Verfügung.  Mehr Informationen gibt es auch unter stadtradeln.de, facebook.com/stadtradeln und twitter.com/stadtradeln