Vorlesen

TUT Spezial

Stadt Tuttlingen tritt Carsharing-Verbund bei - Weitere Mitstreiter gesucht


Die Stadt Tuttlingen unterstützt Carsharing. In seiner Sitzung am Montag stimmte der Gemeinderat dafür, dem Tübinger  Carsharing-Projekt „Teil-Auto“ beizutreten.

pm2014-400 CarSharing-1200
Hoffen auf weitere Mitglieder in Tuttlingen: Meike Reichle und die Geschäftsleitung von TeilAuto Tübingen, Uta Kurz.

„Wir wollen als Stadt dazu beitragen, das Projekt nach vorne zu bringen“, erklärte OB Michael Beck – schließlich sei Carsharing eine sinnvolle Ergänzung neuer Mobilitätskonzepte. Gerade für jüngere Leute stehe der Besitz eines eigenen Autos nicht  mehr so weit oben auf der Prioritätenliste wie noch vor ein paar Jahren. Abgesehen davon sei Carsharing ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz: Da in der Regel ein Carsharing-Fahrzeug zehn Privatfahrzeuge ersetzt, werden sowohl Parkflächen als auch Ressourcen eingespart. Vor allem aber sei es eine ideale Ergänzung für Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs.

Mit großer Mehrheit beschloss der Gemeinderat daher, dem Tübinger Verbund „TeilAuto“ beizutreten. In Tuttlingen baut Meike Reichle gerade eine Niederlassung von „TeilAuto“ auf. Damit das Projekt gelingt, ist Reichle auf möglichst viele Mitgliedschaften angewiesen. Die Stadt Tuttlingen bezahlt dafür eine Beitrittsgebühr von 50 Euro, eine Kaution von 600 Euro sowie eine Jahresbeitrag von 144 Euro. Dafür können – falls das Projekt zustande kommt – städtische Mitarbeiter auch „TeilAuto“-Fahrzeuge für Dienstfahrten nutzen. Die dabei entstehenden Kosten werden kilometerweise abgerechnet. Für ein Fahrzeug der XS-Klasse (zum Beispiel Opel Corsa) liegt der Satz bei 0,30 Euro pro Kilometer und 1,80 Euro pro Stunde. Nach dem gleichen Muster funktioniert das Modell auch für private Nutzer, die Jahresgebühr und die Kaution sind allerdings niedriger.

Darüber hinaus unterstützt die Stadt das Modell logistisch: Für ein „TeilAuto“-Fahrzeug stellt sie einen kostenlosen Parkplatz in der Donaustraße hinter dem „Tuttlinger Haus“ zur Verfügung, außerdem besteht das Angebot, günstig ein Büro über die Stadt anzumieten.

Ob das Projekt wirklich realisiert wird, hängt freilich davon ab, ob Meike Reichle noch genügend weitere Mitstreiter findet. Drei Fahrzeuge müssten ausgelastet sein, damit der Tübinger Verbund sich auch in Tuttlingen niederlässt.

INFO:
Wer sich für Carsharing interessiert, kann sich an Meike Reichle unter meike@alphamar.org oder 07461 / 1808176 wenden. Mehr Infos gibt es auch unter www.teilauto-tuebingen.de. Dort sind auch alle detaillierten Tarife aufgelistet.