TUT Spezial

Stadtradeln: Tuttlingen hat Chancen auf Spitzenplatz – Großer Abstand zu Mitbewerbern


Tuttlingen hat in diesem Jahr beste Chancen auf einen Spitzenplatz beim Stadtradeln. Derzeit liegt die Stadt in ihrer Kategorie bundesweit auf Platz eins. Zwar ist der Wettbewerb noch nicht abgeschlossen, aber bereits jetzt ist der Abstand zu den nächstplatzierten Kommunen deutlich.



684 623 Kilometer radelten die Tuttlingerinnen und Tuttlinger im Juni zusammen – fast doppelt so viel wie im Vorjahr, als es 363 381 Kilometer waren. 2018, als sich Stadt beteiligte, waren es 242 000 Kilometer. „Diese Entwicklung macht es deutlich: Das Stadtradeln war nicht nur ein Strohfeuer – es hat sich fest in unserer Stadt etabliert.", so OB Michael Beck.

Offiziell läuft der Wettbewerb noch bis 31. Oktober, und rund die Hälfte der teilnehmenden Städte und Landkreise ist noch am Radeln oder hat noch gar nicht angefangen. Auffallend ist aber jetzt bereits, dass Tuttlingen weit vor den bisher ausgezählten Mitbewerbern liegt: Die zweitplatzierte Stadt in der Kategorie der Städte bis 50 000 Einwohner, Rottenburg am Neckar, kommt auf gut 394 000 Kilometer. Auch im Ranking aller Städter unabhängig von der Einwohnerzahl hat sich Tuttlingen bis jetzt gut geschlagen: Bei der absoluten Zahl der geradelten Kilometer liegt Tuttlingen auch vor deutlich größeren Städten wie Frankfurt am Main, Nürnberg, Regensburg oder Wiesbaden.

Auch bei Einzelleistungen gibt es in Tuttlingen beachtliche Ergebnisse: So liegen die drei Tuttlinger Stadtradel-Stars – also die Teilnehmenden, die für drei Wochen komplett auf ihr Auto verzichteten und dafür auch den Schlüssel in Verwahrung gaben – allesamt im vorderen Feld: Florian Rieß liegt im bundesweiten Ranking mit 2525 Kilometern auf Platz drei von insgesamt 196, Jens Metzger auf Platz 14 und Katja Rommelspacher auf Platz 16.

Die erfolgreichsten Tuttlinger Radler wird die Stadt am Montag, 5. Oktober, ab 17 Uhr auf dem Marktplatz ehren.