Skulpturenprojekt Donaugalerie 2019 – Finissage mit Johannes Pfeiffer


Am Freitag, 18. Oktober, begeht die Galerie der Stadt Tuttlingen um 19 Uhr die Finissage zum Skulpturenprojekt Donaugalerie 2019, das vom 14. Juli bis 20. Oktober in Tuttlingen zu sehen ist. Zu diesem Anlass wird es nicht nur einen kleinen Rückblick auf die begleitenden Veranstaltungen zur Donaugalerie geben, sondern als Hauptprogrammpunkt findet auch ein Künstlergespräch mit Bildhauer Johannes Pfeiffer statt.   


 
Pfeiffers Beitrag zur Donaugalerie ist die „Metamorphose des Waldlabyrinths“, in der er die Kappung und Schwarzfärbung seiner bereits seit 2003 bestehenden Installation aus Baumstämmen vornahm. Die Verwandlung eines existierenden Werkes war eine ebenso markante wie provokante Antwort auf die Frage des Umgangs mit Zeit und Wandel in der Kunst. „Kunst im öffentlichen Raum muss nicht unbeweglich sein, wir müssen sie weiterdenken, diskutieren, verformen, einnehmen und umcodieren“, so schrieb Jeremias Heppeler in seinem Gränzboten-Artikel über diese Arbeit.
 
Insofern passt es in das Konzept der Galerie der Stadt Tuttlingen, gerade Johannes Pfeiffer, geboren 1954 in Ulm, lebt und arbeitet in Lanzo Torinese (Italien), und sein Werk zum Abschluss der zyklisch wiederkehrenden Skulpturenschau in den Fokus zu rücken. Alle Kunstinteressierten sind herzlich zur Finissage mit anschließendem Umtrunk und Imbiss eingeladen. Der Eintritt ist frei.