Plastikfreier Wochenmarkt: OB und Stadträte verteilen die ersten Stoffbeutel


Die ersten Stoffbeutel für die Tuttlinger Marktbeschicker wurden am Freitag verteilt. Vertreter der Gemeinderatsfraktionen machten sich gemeinsam mit OB Michael Beck auf den Weg, um für die Alternative zur Plastiktüte zu werben. Größere Mengen der Beutel sind unterwegs.


Unterwegs in Sachen plastikfrei: OB Beck und Vertreter der Gemeinderatsfraktionen verteilten am Freitag die ersten Stoffbeutel.

„Herausforderung angenommen!“ steht auf den Beuteln, dazu der Hashtag #tuttlingenplastikfrei sowie das Logo derr Faitrade-Stadt – schließlich sind die Beutel aus fair gehandelter Bio-Baumwolle. Und nachhaltig ist auch die Idee dahinter: Einwegplastikbeutel sollen auf dem Tuttlinger Wochenmarkt bald der Vergangenheit angehören. Die werden nämlich entbehrlich, wenn die Marktbesucherinnen und Marktbesucher künftig ihre Stoffbeutel zum Wiederbefüllen mit auf den Markt bringen.

Angeboten werden zwei Varianten: Ein solider Beutel für schwerere Waren sowie ein dünnerer mit Netz für Obst und Gemüse. Die ersten Exemplare verteilten OB Michael Beck sowie die Stadträtinnen und Stadträte Renate Gökelmann, Dr. Cornelia Seiterich-Stegmann, Dr. Ulrike Martin, Hellmut Dinkelaker, Michael Wolf sowie Dr. Gesine Barthel-Wottke als Muster an die Marktbeschicker. Jeweils weitere 300 Exemplare sind unterwegs – sie werden demnächst kostenlos an die Händler abgegeben. Weitere Bestellung werden von der Stadt stark unterstützt: Für 1,75 bis 1,80 Euro (je nach Beutel) werden sie abgegeben – das entspricht einem Drittel des Einkaufspreises. Den Rest trägt die Stadt Tuttlingen. „Ein plastikfreier Markt ist uns das wert“, so OB Beck.