Brücken bis Ende des Monats wieder offen - OB Beck: „Zugang zur Innenstadt muss frei sein“


Sämtliche Brücken über die Donau sollen bis Ende des Monats wieder geöffnet werden. Die Arbeiten für eine provisorische Absicherung von Sänger- und Rathaussteg beginnen kommende Woche, auch für den Koppenlandsteg gibt es Pläne.

 

„Die zentralen Zugänge zur Innenstadt so schnell wie möglich wieder frei sein“, so OB Michael Beck, „auf wichtige Schulwege können wir ebenso wenig verzichten wie auf die Hauptzugänge zu unseren Einkaufsstraßen.“ Aus diesem Grund werden nun Sänger- und Rathaussteg provisorisch gesichert, so dass sie schon bald wieder ohne Einschränkungen genutzt werden können.

Anfang kommender Woche beginnen die Arbeiten an den beiden Holzbrücken. Dazu werden in der abgesenkten Donau Betonfundamente verlegt, auf denen dann Holzsprieße aufgestellt werden, die wiederum die Oberkonstruktion der Brücke während der Bauarbeiten abstützen. Die schadhaften Balken können dann entfernt und ersetzt werden. Diese Arbeiten werden rund zwei Wochen dauern, danach können dann auch die Sprieße wieder entfernt werden.
Die Absicherung wird so gebaut, dass sei für rund zwei Jahre verwendet werden kann. In dieser Zeit werden dann dauerhafte Lösungen für Rathaus- und Sängersteg geplant und vorbereitet. Die entsprechenden Gelder werden in die kommenden Haushalte eingeplant – nach ersten Schätzungen geht es um rund 3,6 Millionen Euro.

Parallel dazu arbeitet ein Ingenieurbüro auch an einer provisorischen Sicherung des Koppenland-Steges. Ziel ist es, auch ihn in den nächsten Wochen wieder zu öffnen.