Sascha Lobo eröffnet: „Tuttlinger Literaturherbst“ in der Stadthalle Tuttlingen beginnt am 4. Oktober
Sechs Veranstaltungen mit namhaften Autoren und vielfältigen Themen


Einen Schwerpunkt im Herbstprogramm der Stadthalle Tuttlingen bildet seit Jahren die Literatur. Das gilt auch für die 16. Spielzeit, die gleich zu Beginn vom 4. Oktober bis 11. November im Rahmen des „14. Tuttlinger Literaturherbsts“ sechs Veranstaltungen mit namhaften Autorinnen und Autoren bringt. Mit Gästen wie Sascha Lobo, Iris Berben, Denis Scheck oder Wolfgang Schorlau soll die inzwischen durchaus etablierte Reihe immer wieder auch das breite Publikum ansprechen und für das Buch und das Lesen interessieren. Zudem gibt es ein Literatur-Abo, das rund 40% Preisermäßigung bietet und damit die Leseabende zum preiswerten Vergnügen macht.
 
Ausdrücklich nicht nur an Vielleser richtet sich das Angebot der Stadthalle Tuttlingen. Die Leseabende mit renommierten und erfolgreichen Autorinnen und Autoren wollen gerade auch denen, die eher selten ein Buch zur Hand nehmen, zeigen, wie viel Vergnügen Lesen bereiten kann. Die Veranstaltungen bilden einiges von der Bandbreite zeitgenössischen literarischen Schaffens hierzulande ab und bieten mit dem Vortrag von Sascha Lobo, dem musikalisch-literarischen Abend mit Iris Berben oder der Comic-Lesung von Ralf König („Der bewegte Mann“) auch Formate, die mit einer herkömmlichen Lesung nicht viel zu tun haben. „Die Reihe ist für viele Jahr für Jahr ein großes intellektuelles Vergnügen“, wissen Geschäftsführer Michael Baur und der Tuttlinger Buchhändler und Kulturpreisträger 2012, Christoph „Stiefel“ Manz. Der gab 2003 (seinerzeit vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels lobend erwähnt) den Anstoß für die Reihe. „Gerade heute, in Zeiten veränderter Lesegewohnheiten und des eBooks, zählt die Literatur zu den festen Programmbestandteilen im Spielplan der Stadthalle. Die Reihe will der Literatur im Spektrum unseres Kulturangebots den Stellenwert einräumen, der ihr zukommt“, sagt Michael Baur. Folgerichtig wurde der Reihe – wie der Klassik und dem Sprechtheater – auch ein eigenes (übertragbares) Fest-Abonnement gewidmet, das 40 % Preisvorteil beim Besuch aller Veranstaltungen bietet. „Freuen Sie sich auf Leseabende, die Ihre Freude auf die Beschäftigung mit Büchern wecken oder weiter fördern“, werben Baur und Manz.
 
Im 14. Jahr bietet die Reihe einmal mehr ebenso hochkarätige Gäste, unterhaltsam-spannende Termine und bisweilen auch streitbare Autoren. Eines ist allen gemeinsam, die von den Tuttlinger Hallen eingeladen wurden: Es sind Autorinnen und Autoren, die viel gelesen, gelobt oder diskutiert werden. „Sie sollen – bei aller Unterschiedlichkeit – helfen zu vermitteln, dass Literatur auch ein Erlebnis sein kann“, so Michael Baur, der sich ein neugieriges Publikum wünscht, das selbst gerne liest oder einmal renommierte Autoren lesen hören oder mit ihnen ins Gespräch kommen möchte.

SONY DSC
 
Eröffnen wird den Literaturherbst am Mittwoch, 4. Oktober, ein aus TV und neuen Medien bekanntes Gesicht: Der Autor, Blogger, Vortragsredner und Strategieberater Sascha Lobo spricht über „Die Zukunft des Buches“. Lobo gilt als prominentester Netz-Vordenker der Republik und prägt wie wenige andere den Diskurs über die Digitalisierung. Der Social-Media-Experte und Kolumnist stellt an diesem Abend die Frage, wie angesichts des unaufhaltsamen Siegeszugs des Internets die Zukunft des Buches aussehen kann. Weiter geht es am 12. Oktober mit Bestsellerautor Wolfgang Schorlau. Der Träger des Deutschen Krimipreises 2012 kommt mit „Die schützende Hand“ zum Literaturherbst, einem hochbrisanten Krimi aus seiner Dengler-Reihe. Das Buch ist ein brillant recherchierter, hochpolitischer Kriminalroman vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie, der Schlagzeilen macht und es auf den Spitzenplatz der Bestsellerlisten schaffte. Gewohnt exzellent recherchiert, erzählt er von einer literarischen Ermittlung im größten Kriminalfall der Nachkriegsgeschichte. Gestützt auf die internen Unterlagen der Ermittler stellt der Stuttgarter Autor Wolfgang Schorlau die entscheidenden Fragen rund um die NSU-Mordserie. Die Ergebnisse seiner Recherche sind spektakulär, sie decken die Anatomie eines Staatsverbrechens auf ...
 
Iris Berben kommt am Samstag, 21. Oktober, mit Pianist Benjamin Moser. Mit ihren Lesungen "Hitlers Tischgespräche aus dem Führerhauptquartier und Aufzeichnungen von Holocaust-Opfern" erinnerte die Schauspielerin und Grimme-Preisträgerin 2004 an das grausamste Kapitel deutscher Geschichte. Mit ihrer musikalisch begleiteten Lesung „Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“, die dem Gedenken an die junge jüdische Lyrikerin Selma Meerbaum-Eisinger gewidmet ist, setzt sie ihr politisches Engagement fort. Ein Abend, der für Verständigung und Toleranz wirbt, der Zeitgeschichte in Gedichten präsentiert und für Berben „ein neuer Weg, um diese wichtige Thematik über die Ebene der Kunst einer breiteren Gesellschaft zu vermitteln“.
 
Komplett gegensätzlich dazu der nächste Literaturherbst-Termin am 26. Oktober: Ralf König liest „Herbst in der Hose“, eine Comic-Lesung. Der Kölner Comic-Zeichner und Autor, der vielfach preisgekrönte Meister des intelligenten deutschen Comics und Träger des Wilhelm-Busch-Preises 2017 kehrt pünktlich im 30. Jubeljahr der Erstveröffentlichung seines Bestsellers "Der bewegte Mann" (verfilmt mit Til Schweiger) mit seinem neuen Comic-Roman zurück. Der handelt von einem Schwulenpärchen in den Wechseljahren. Ein superernstes Thema, dem König mit bittersüßem Humor begegnet.

Am 8. November kommt der mit vielen Preisen ausgezeichnete Franz Hohler (74), der in Zürich lebt und als einer der bedeutendsten Erzähler seines Landes gilt. Er bringt lyrische Gedanken über das Älterwerden aus seinem Gedichtband „Alt?“ mit und liest auch Prosa, nämlich aus dem brandneuen Roman „Das Päckchen“, der die spannend-mysteriöse Geschichte eines Züricher Bibliothekars erzählt, dem unversehens ein verschollenes Original des „Abrogans“ zufällt …

Den Abschluss macht dann am 11. November mit Fernsehpreisträger Denis Scheck der vielleicht bekannteste deutsche Literaturkritiker. Er bringt seine Tour d'Horizon durch die aktuellen Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt live auf die Bühne. Wie in seiner ARD-Sendung „Druckfrisch“ wirft er einen ebenso schonungslos-unbestechlichen wie klug-unterhaltenden Blick auf neue Bücher aus Belletristik und Sachbuch und stellt die Schriftsteller und Geschichten hinter den Büchern vor. Außerdem nimmt er gerne die aktuellen Bestseller unter die Lupe - kurz nach der Frankfurter Buchmesse sicher ein besonderer Höhepunkt zum Abschluss der Reihe 2017.
 
Auf das Publikum warten also sechs unterhaltsame, anspruchsvolle und sehr unterschiedliche Literaturveranstaltungen in der Stadthalle Tuttlingen. Karten und Abos gibt es ab 28. August bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen und der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Tickets sind außerdem bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg und online unter www.tuttlinger-hallen.de erhältlich. Ein telefonischer Kartenservice wird unter Telefon (07461) 910996 eingerichtet. Für Schulklassen gelten Sonderpreise.

  • Stadt Tuttlingen
  • Rathausstraße 1
  • 78532 Tuttlingen
  • Telefon: 07461 99-0
  • E-Mail: info@tuttlingen.de