200 Jahre alt und doch top aktuell - Stadtführung führt in die Vergangenheit der Stadtkirche


Eine aktuelle Stadtführung blickt auf die bewegte Vergangenheit der Tuttlinger Stadtkirche zurück. Am 2. Juni können Interessierte ab 18 Uhr in die 200 Jahre alte Geschichte des Jugendstilgebäudes eintauchen.
 
Auch die Tuttlinger Stadtkirche fiel dem verheerenden Stadtbrand von 1803 zum Opfer. Es dauerte Jahre bis ausreichend finanzielle Mittel für den Wiederaufbau zur Verfügung standen. Fertiggestellt wurde sie deshalb erst im Jahr 1817 – also vor genau 200 Jahren. In diesen zwei Jahrhunderten hat die Kirche einiges an Verwandlung mitgemacht – vor allem optisch.
 
Stadtführerin Elke Mattes nimmt den runden Kirchengeburtstag zum Anlass für eine Führung unter dem Motto: „200 Jahre und kein bisschen müde – Baden-Württembergs älteste Jugendstilkirche“. Neben geschichtlichen Hintergrunden erzählt Elke Mattes natürlich auch kleine Geschichten und lustige Anekdoten z.B. zur Höhe des Kirchturms. Passend zum Thema findet im Tuttlinger Fruchtkasten eine Sonderausstellung statt die sich dem 200. Geburtstag der Evangelischen Stadtkirche widmet.
 
Treffpunkt zur Stadführung ist am Freitag, 2. Juni um 18 Uhr am Haupteingang des Tuttlinger Rathauses. Erwachsene zahlen 4, 50 Euro, Kinder nehmen kostenlos an der Führung teil. Es bedarf keiner Anmeldung.
 
Die Stadtführungen finden jeden 1. Freitag im Monat um 18 Uhr statt. Zusätzlich gibt es viele weitere interessante Themenführungen zur Donauversickerung, zum Gedenkpfad Lager Mühlau, Kinderstadtführungen und Führungen auf den Honberg-Turm. Das gesamte Stadtführungsprogramm 2017 erhalten Sie im Rathaus in Tuttlingen, Möhringen und Nendingen sowie in der Ticketbox und auf der Homepage der Stadt Tuttlingen.