Gespräche zur Zukunft des Weltzentrums der Medizintechnik - Medical Mountains lädt ein


Es wird ernst: Die zweite Lesung der neuen Medizinprodukteverordnung im europäischen Parlament wurde beschlossen und bewilligt. Deshalb lädt MedicalMountains gemeinsam mit der Stadt Tuttlingen und TechnologyMountains unter dem Motto „Gespräche zur Zukunft – Das Weltzentrum der Medizintechnik im Wandel der neuen Europäischen Medizinprodukteverordnung“ am Mittwoch, 3. Mai, von 17 bis 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Stadthalle Tuttlingen ein.

„Die gesamte Medizintechnikbranche steht vor Veränderungen und neuen Herausforderungen. Diese werden für den einen leichter zu meistern sein, für den anderen schwerer“, erklärt Yvonne Glienke, Vorstand der MedicalMountains AG. „ Manch einer wird sich zu komplett neuen strategischen Entscheidungen gezwungen sehen. Die zentrale Frage lautet daher, Wie wird unser Medizintechnikcluster wohl übermorgen aussehen“, bemerkt Glienke weiter.

Fakt ist, dass die Erfolgsgeschichte der Branche durch die neue Europäische Medizinprodukteverordnung, die am 5. April im Europäischen Parlament abgeschlossen und bewilligt wurde, noch im zweiten Quartal 2017 im EU- Amtsblatt bekannt gemacht werden soll. Nur 20 Tage später tritt sie in Kraft. Ihre Anwendung wird dann im Jahr 2020, drei Jahre später für alle verbindlich.

Fakt ist auch, dass der neue EU-Rechtsrahmen, nicht wie anfangs von der Kommission in Aussicht gestellt, das Inverkehrbringen von Medizinprodukten im europäischen Binnenmarkt vereinfacht, sondern diesen Prozess eher verkompliziert.
„Eine Antwort auf zahlreiche Fragen jenseits von Spekulationen kann zum jetzigen Zeitpunkt  niemand geben“, betont Yvonne Glienke, Vorstand der MedicalMountains AG. „Fest steht jedoch,  dass es Möglichkeiten gibt, die Veränderungen positiv anzugehen. Diese Wege möchten wir unseren regionalen Standort-Partnern bei den Gesprächen zur Zukunft aufzeigen, ihnen Orientierungen und Anregungen mit auf den Weg geben.“

Die  MedicalMountains AG wird die Unternehmen bei ihrer Umstellung auf die neue Verordnung bestmöglich unterstützen und hierzu ein Programm entwerfen, in dessen Rahmen unter anderem die in Kooperation mit der Stadt Tuttlingen organisierte Veranstaltung stattfindet. Zu der übrigens bereits jetzt mehr als 200 Teilnehmer erwartet werden.
Info:

Auf dem Programm der kostenlosen Veranstaltung stehen unter anderem Vorträge von:  „Neue EU-Medizinprodukteverordnung: Die größten Herausforderungen für Hersteller im Raum Tuttlingen aus Sicht einer Benannten Stelle“ mit Harald Rentschler, Geschäftsführer mdc medical device certification GmbH, Stuttgart; „Zulieferer OEM  oder Hersteller – Was ist zu regeln, wer haftet und wie lassen sich Risiken verringern?“ mit Dr. Jan Henning Martens, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Friedrich Graf von Westphalen und Partner mbB, Freiburg; „Praktische Überlegungen – Wie kann ich meinen Betrieb auf die neue Verordnung vorbereiten um die kommenden Anforderungen zu meistern?“ mit Dipl.-Ing.Karl-Heinz Fischer, Geschäftsführer Fischer QMS, Tuttlingen. Eine Podiumsdiskussion, moderiert von Yvonne Glienke, schließt sich an.

  • Stadt Tuttlingen
  • Rathausstraße 1
  • 78532 Tuttlingen
  • Telefon: 07461 99-0
  • E-Mail: info@tuttlingen.de