Tuttlinger Haus öffnet an Ostern wieder seine Türen


Am kommenden Ostersonntag, 16. April, öffnet das Tuttlinger Haus in der Donaustraße wieder seine Türen für Besucher. Das Haus wurde am 3. Mai 1997 eröffnet und begeht in Kürze seinen 20. Geburtstag.


 
Das Tuttlinger Haus ist das einzige öffentlich zugängliche Tuttlinger Gebäude, das alle typischen Merkmale der nach dem Stadtbrand 1803 errichteten Häuser besitzt. Das Haus war nach zweijähriger Restaurierung 1997 seiner neuen musealen Nutzung übergeben worden. Ehemals für zwei Familien erbaut, besaß es zwei Wohnstockwerke und ein landwirtschaftlich genutztes Erdgeschoss. Als Lagerfläche diente der dreigeschossige Dachstuhl im „Tuttlinger Hut“, der erklommen und von innen besichtigt werden kann.
 
Das Tuttlinger Haus öffnet wie jedes Jahr an Ostern sein Türen und kann bis zum 30. Oktober besichtigt werden. Einblick in die Wohnkultur und Lebensverhältnisse des 19. Jahrhunderts bietet das Haus in Donaustraße 19 immer dienstags, donnerstags, samstags und sonntags zwischen 14 und 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
Neben dem Tuttlinger Haus lädt bis zum 28. April auch die Wechselausstellung „200 Jahre Evangelische Stadtkirche“ im benachbarten Fruchtkasten, Donaustraße 50, zum Besuch ein. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der wechselvollen Baugeschichte des bedeutenden Denkmals und Jugendstil-Juwels in unserer Stadt.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon (07461) 15135 oder 770225, unter Fax (07461) 164651 oder per E-Mail an info@museen-tuttlingen.de.