Galerie der Stadt Tuttlingen: Ab 31. März Finnische Fotografien zwischen Traum und Wirklichkeit


"Zwischen Traum und Wirklichkeit" - unter diesem Titel stellt die Galerie der Stadt Tuttlingen demnächst vier Fotokünstler aus Finnland vor. Die Ausstellung mit Arbeiten von Henrik Duncker, Aino Kannisto, Janne Lehtinen und Ville Lenkkeri wird am 31. März um 19 Uhr eröffnet.

Galerie Tuttlingen

Die Künstler haben zwei Dinge gemein: Sie stammen aus Finnland - und sie stellen in ihren Arbeiten Träume der Wirklichkeit gegenüber. Dabei sind sowohl Tagträume und Sehnsüchte gemeint als auch nächtliches Träumen. Schließlich ermöglicht Fiktion dem Menschen, dem Alltag in eine Phantasiewelt zu entrinnen. Konstruktionen und Modelle nutzt er, um die Welt besser zu begreifen und sich vorzustellen, er könne sie in Besitz nehmen. Kuratiert wurde die Ausstellung von Ritva Röminger-Czako, die sich auf die zeitgenössische Kunst Finnlands spezialisiert hat.

Henrik Duncker fotografierte in der finnischen Stadt Nokia, der Heimat des gleichnamigen Weltkonzerns und zeigt mit seiner Serie, dass sich die Menschen trotz des Renommees ihrer Stadt wenig von anderen unterscheiden. In Detailaufnahmen hält er fest, wie Menschen sich hier wie dort ihre kleinen Wünsche erfüllen. Aino Kannistos gestellte Bilder von sich selbst wirken immer wie Momentaufnahmen, die zum Erzählen einer fiktiven Geschichte einladen. Janne Lehtinen, über den die Frankfurter Rundschau vor kurzem auf einer ganzen Seite berichtete, verbindet die Landschaftsfotografie mit inszenierten Aufnahmen seiner Flugversuche mit selbst gebauten Apparaturen. Es sind humorvolle Anspielungen auf den alten Traum vom Fliegen. Um Bild und Abbild geht es in den von Ville Lenkkeri aufgenommenen Räumen. Dort sind Bilder und Objekte zu sehen, die Landschaft oder technische Errungenschaften modellhaft wiedergeben und damit Träume von Menschen widerspiegeln.

Zur Eröffnung sprechen Oberbürgermeister Michael Beck, Botschaftsrätin Hannele Malms von der Botschaft von Finnland, Berlin und Ritva Röminger-Czako, Kuratorin der Ausstellung, Bonn. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

INFO:

Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag, 31. März, um 19 Uhr. Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 7. Mai täglich außer Montag von 11 bis 18 Uhr. Eine Führung ist am Dienstag, 25. April, um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.