Tuttlinger Sommerferienprogramm: Kinder werfen Blick in die Zukunft


Diese Woche gewährte Chiron den Ferienkindern bei einer Führung durch die Firma einen „Einblick in die Welt der Maschinen“. Es wurde gespielt, gegessen und gebastelt: Die Kinder zockten „Playstation“ an einer CNC- Maschine, stärkten sich mit Brezeln und Gummibärchen und durften sich selbst versuchen beim Fräsen, Bohren, Schrauben, Bohren und Hämmern, so dass am Ende des Vormittages jedes einen selbstgebauten Miniatur-Rennwagen mit nach Hause nehmen konnte. Nicht zu toppen war jedoch die erste Begegnung mit einem echten Roboter: „Ich hab zu dem Roboter Hallo gesagt, aber er war zu beschäftigt“, so Patrick (6 Jahre).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
 
Beim Besuch der Meisterbäckerei Schneckenburger durften sich die Teilnehmer als Bäcker versuchen, und so verließ niemand die Backstube mit leeren Händen.
 
Im Jugendkulturzentrum waren die Angebote mit „Male dich selbst in XXL“ und „Jutetasche selber machen“ sehr kreativ. Beim gemeinsamen Programm von FED und Stadt wurde bei „Kreativ mit Holz“ gehämmert und gesägt. Auch auf Tuttlilla war täglich was geboten, diese Woche wurde unter anderem Töpfern und Holzschiffe bauen.
 
Beim Aktionstag am Freitag ging es im Umläufle heiß her: Trotz hoher Temperaturen versammelten sich dort mehrere Jugendliche um gemeinsam „Streetball“, eine lässige Form des Basketballs, zu spielen.
 
Auch nächste Woche findet am Freitag eine besondere Aktion statt: Um 9:00 Uhr laden werden alle Jugendlichen dazu eingeladen, sich beim „Business-Knigge“ im JuKuZ Tipps abzuholen und ihre Bewerbung zu optimieren.
 
Des Weiteren findet am Mittwoch und Donnerstag wieder ein offener Kinder- und Jugendtreff statt. 
 
Weitere Infos und Bilder unter www.jugend-tuttlingen.de.