Jugendmusikschule: 16 Schüler erfolgreich beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“


16 Schüler der Musikschule Tuttlingen waren beim Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ erfolgreich.
 
Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2016, der vom 12. bis 18. Mai in Kassel ausgetragen wurde, haben sechzehn junge Musikerinnen und Musiker der Musikschule Tuttlingen Preise erspielt. Das Preisträgerkonzert wird am 10. Juni in der Stadthalle durchgeführt.
 
Der Bundeswettbewerb ist nach dem Regional- und dem Landeswettbewerb die dritte und letzte Etappe im Rennen um die besten Plätze beim jährlichen, großen Wettbewerb. Die Ausschreibung erfolgt im dreijährigen Rhythmus. In diesem Jahr 2016 waren – wie 2013 und dann wieder 2019 – folgende Kategorien ausgeschrieben: Streichinstrumente solo, Akkordeon solo, Schlagzeug solo, Popgesang solo, Duos mit Klavier und einem Blasinstrument, Gitarren-, Harfen- und  Gesangensembles, Klavier-Kammermusik und „Alte“ Musik.
Seit 1963 gibt es diesen Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Und seit 1969 sind Tuttlinger Musikschüler dabei, anfangs noch an einer Hand abzählbar, seit den 1980-ger Jahren aber in stetig steigender Zahl, bis 2014 mit über 70 Teilnehmern. In diesem Jahr waren es etwas über 50 Teilnehmer, denn leider entwickelte sich die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer in Baden-Württemberg – so auch in Tuttlingen - seit drei Jahren nach unten, was der tatsächlichen, aber auch gefühlten, zeitlichen Belastung der Kinder und Jugendlichen durch die Schule geschuldet ist.
 
Diese rund 50 Kinder und Jugendlichen haben sich aber nicht bange machen lassen und blicken auf eine erfolgreiche, musikalische Saison zurück. Seit 3 Tagen stehen nun auch die Bundespreisträger fest. Mit 24/25 Punkten erhielten sie in 8 Altersgruppen (AG) je einen Ersten Preis zugesprochen, mit 22/23 Punkten einen Zweiten Preis und mit 20/21 Punkten einen dritten Preis. Angesichts einer qualitativ immensen Steigerung der Konkurrenz aus allen Bundesländern zeigen sich Musikschulleiter Klaus Steckeler und sein Lehrerteam sehr stolz über die große Gruppe von 16 Bundespreisträgern, was der Musikschule Tuttlingen – so etwas bescheiden nebenbei - so schnell keine andere Musikschule nachmachen kann. Drei dieser Preisträger werden auf ihren wettbewerbsrelevanten Instrumenten inzwischen in der Regel zusätzlich von Hochschullehrern unterrichtet und beraten, was beweist, dass die Musikschule Tuttlingen und ihre Lehrer über ein gutes Netzwerk mit den Musikhochschulen verfügen.
 
Am Freitag, 10. Juni wird um 18.00 Uhr in der Stadthalle Tuttlingen das Preisträgerkonzert stattfinden, zu dem der Musikschul-Förderverein Viva la Musica sehr herzlich alle musikinteressierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt und allen, von der Musikschule einbezogenen, Gemeinden der näheren und weiteren Umgebung ein, um mit den Preisträgern und ihren Familien und Freunden die großen Erfolge zu feiern.
 
Die Bundespreisträger im Einzelnen:
 
Erste Preise erhielten Johannes Ascher, AG V (Höchstpunktzahl 25!), Violine solo; Leonard Koßmann, AG IV, Schlagzeug solo; Uwe Mattes, AG V, Schlagzeug solo; Lorena Schmidt, Klavier und Florian Helbich, Posaune im Duo, AG IV.
 
Zweite Preise erhielten Hannes Wagner, AG III, Violine solo; Anna Merz, Klavier und Paulena Schiller, Querflöte im Duo, AG III; Hannes Wagner, Violine in einem Klavier-Kammermusikensemble, AG III.
 
Dritte Preise erhielten Katharina Riedmann, Klavier und Alexandra-Naomi Kisfaludy, Querflöte im Duo, AG V; Katharina Riedmann, Klavier und Anna Julie Münster, Querflöte im Duo, AG V; Alessio Castiglione, Moritz Hensler, Paul Kieselmayer und  Julia Strobel im Gitarrenquartett, AG III.
 
Johannes Ascher wurde neben dem 1. Preis ein Sonderpreis des renommierten“ Vereines der Freunde junger Musiker, München“ verliehen. Er wird zu einem Konzert dorthin eingeladen werden.
 
Die Musikschullehrer dieser erfolgreichen Schüler sind Johanna Amiras, Monika Ascher, Oliver Helbich, Heinz Imrich, Michael Lang, Friederike Weber und Peter Woelke.