Überraschungskonzert der Musikschule zum 10. Mal in der Versöhnungskirche


Zum Jahresbeginn laden die Städtische Musikschule Tuttlingen und ihr Förderverein Viva la Musica wieder zu einem Überraschungskonzert am Sonntag 17. Januar 2016 um 17.00 Uhr in die Versöhnungskirche Tuttlingen ein. Es musizieren Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ sowie Lehrer der Musikschule Tuttlingen.
 
Nach den großen Erfolgen in den vergangenen neun Jahren ist das Überraschungskonzert schon zur Tradition geworden und feiert nun sein zehnjähriges Bestehen. Es stehen Klavierwerke für zwei bis sechs Hände und verschiedene kammermusikalische Beiträge auf dem Programm.
 
Das Besondere an dem Überraschungskonzert ist die Zusammensetzung der Werke, bei denen die Schüler zusammen mit erfahrenen konzertierenden Solisten auf der Bühne stehen. Eine spannende musikalische Geschichte erzählt die Uhraufführung „Odysseus in Troia“ von Michael Lang, eine Komposition für vier Pauken und Schlagzeug. Aufgeführt wird das Werk von Leonard Kossman und vom Komponisten selbst, von dem aber noch eine weitere Komposition zu hören ist: „Philis“ für Vibraphon solo, gespielt von Uwe Mattes.
 
Massimo Serra (Gitarre) und Johanna Amiras (Klavier) bringen zusammen ungewöhnliche Klangfarben im Programm mit und interpretieren Mario Castelnuovo -Tedesco's Fantasia für Gitarre und Klavier. Den Besucher erwartet ein in sich spannendes und sehr abwechslungsreiches Programm. Die Leitung der Klavierbeiträge und des gesamten Konzerts hat die an der Städtischen Musikschule in Tuttlingen unterrichtende Klavierlehrerin Johanna Amiras.
 
Für die Bewirtung sorgt der Förderverein Viva la Musica. Der Eintritt ist frei. Spenden für einen guten Zweck werden erbeten.