Jugendarbeit Tuttlingen: Läuft! – Neue Projekte, erweiterte Jugendbeteiligung


Bei der Abteilung Jugend der Stadt Tuttlingen brachte das zu Ende gehende Jahr einige Neuigkeiten. Unter anderem wurde die Ferienbetreuung ausgeweitet, erstmals gab es ein Bildungsforum, und auch bei der Jugendbeteiligung wurden neue Wege beschritten.

pm2015-429 Jugendarbeit-1200
Das Team in der Offenen und Mobilen Jugendarbeit: Marius Schad, Florian Rieß und Nadine Schumacher

Die Verlässliche Ferienbetreuung startete unter neuem Namen: TUPF, Tuttlinger Verlässliche Ferienbetreuung – nun nicht mehr ausschließlich für Grundschüler, sondern auch für ältere Kinder bis zu 12 Jahren. Erstmals gab es auch einen Niedrigseilparcours, der vorübergehend in einem Waldstück aufgebaut und von den Sozialarbeitern betreut wurde. Er wurde von Klassen aus allen Tuttlinger Schulen und auch von Gruppen aus der Offenen Jugendarbeit intensiv genutzt. „Eines meiner persönlichen Highlights dieses Jahr – der Aufwand hat sich absolut gelohnt!“, so Carmen Neff, die neue Abteilungsleitung.

Im Sommer organisierte die Abteilung Jugend das erste Tuttlinger Bildungsforum und zeitgleich ging auch die neue Homepage www.jugend-tuttlingen.de ans Netz. Kinder- und Jugendbeteiligung wurde 2015 bei der Stadt Tuttlingen groß geschrieben. Für die Innenstadtsanierung planten 150 Tuttlinger Kinder und Jugendliche mit, viele der Ideen wurden bei der weiteren Planung berücksichtigt. Im Dezember startete das Projekt „Wir reden mit“ mit der Karlschule, in dem ebenfalls Kinder- und Jugendbeteiligung ein großes Anliegen ist.

In der Offenen und Mobilen Jugendarbeit weht ein spürbar frischer Wind. Mit Florian Rieß, Marius Schad und Nadine Schumacher ging ein neues Team an den Start, das sowohl auf der Straße als auch mit Angeboten im JuKuZ wie dem Jugendtreff zahlreiche Jugendliche erreicht.
Natürlich durfte auch Altbewährtes nicht fehlen - beispielsweise das Bewerbungstraining „Fit4Future“, die Mitgestaltung des Rahmenprogramms bei Jugend forscht, das Sommerferienprogramm und der Schülertimer.

Für 2016 plant das Team weiterhin eine Mischung aus Altbewährtem und neuen Ideen – derzeit wird eine neues Konzept für das Sommerferienprogramm erarbeitet, die Schmelze wird als Aufgabengebiet hinzu kommen und im Februar gastiert die Wanderausstellung von Phönix im JuKuZ.