Per Kirkeby in der städtischen Galerie – Führung durch die Ausstellung


Am Mittwoch, 11. Februar, 17 Uhr, lädt die Galerie der Stadt Tuttlingen ein zum gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung PER KIRKEBY. Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck begleitet die Führung, der Eintritt ist frei.  

pm2015-040 Galerie Führung_1000
 
Per Kirkeby (geb. 1938 in Kopenhagen) ist international der bedeutendste Vertreter der skandinavischen Gegenwartskunst. Die Galerie der Stadt Tuttlingen führt mit ihrer Auswahl von Werken die Vielseitigkeit des Künstlers und den Zusammenhang von Malerei, Grafik und Skulptur vor Augen.
 
Per Kirkebys Weg zur Kunst ist unkonventionell und gleichzeitig Schlüssel zum Verständnis seiner Arbeit. Er begann seine Karriere mit dem Studium der Naturkunde, das er mit einer Promotion abschloss. Die Disziplin Geologie, die das Universum anhand der sichtbaren Spuren der Erdgeschichte zu verstehen sucht, bleibt auch in seinem künstlerischen Werk stets manifest: seine Bildsprache dreht sich vielschichtig und in verschiedenen Medien um Metamorphosen der Natur. So bezeichnet der Künstler selbst die Welt als „Material, aus dem man Kunst macht: vermittels eines Prozesses, der sich im tiefsten Inneren nicht kontrollieren lässt.“
 
Neben dem Einfluss der Naturwissenschaft spielen kunsthistorische Vorbilder eine Rolle. So verweisen die in der Ausstellung gezeigten Bronzeskulpturen auf die Beschäftigung Kirkebys mit dem Bildhauer Auguste Rodin.
Kirkeby nahm an zahlreichen Ausstellungen in den großen Museen der Welt teil. Außerdem war er mehrfach auf der Biennale von Venedig sowie auf der Documenta 7 (1982) und der Documenta 9 (1992) vertreten. Per Kirkeby lebt und arbeitet in Kopenhagen, Laeso und Arnasco.