Städtische Gebäude in gutem Zustand - Künftig strenge Kontrollen


Die städtischen Hochbauten sind gut in Schuss, gravierende Baumängel gibt es bei keine. Diese Bilanz wurde am Donnerstag im Technischen Ausschuss des Gemeinderates vorgestellt. Damit dies auch so bleibt, wird es künftig noch genauere Überprüfungen geben.

Oberbürgermeister Michael Beck ist zufrieden: "Von keinem unserer Gebäude geht eine Gefahr aus", erklärte er im Ausschuss, "auch vor größeren Schneefällen müssen wir keine Angst haben." Und in der selben Sitzung beschlossen die Gemeinderäte auch, nach welchem Rhythmus die 72 städtischen Gebäude künftig gewartet werden sollen.

Das Konzept ist eine Reaktion auf die Katastrophe von Bad Reichenhall Anfang des Jahres. Unmittelbar danach waren alle städtischen Gebäude bereits einer ersten Prüfung unterzogen worden, in einzelnen Fällen wurden auch externe Gutachter hinzugezogen. Nach dieser ersten Kontrolle legte das Hochbauamt nun fest, in welchen Intervallen künftig kontrolliert wird, damit eventuelle Schäden rechtzeitig erkannt werden.

Grundlage waren dabei Empfehlungen des Bundesverbandes der Prüfingenieure (BVPI). Dieser empfiehlt, bestimmte Gebäude alle sechs Jahre besonders gründlich zu überprüfen. Dazu gehören unter anderem besonders beanspruchte Bauten oder Gebäude mit weitgespannten Tragkonstruktionen oder großflächigen Flachdächern.

In Tuttlingen treffen diese Kriterien auf 17 Gebäude zu, die ersten sechs werden 2007 unter die Lupe genommen. Darüber hinaus werden auch wie bisher alle städtischen Gebäude jährlich einer allgemeinen Überprüfung unterzogen.