Praktikantinnen gewinnen Einblicke in Jugendarbeit


Ein Praktikum beim Stadtjugendreferat absolvierten Kathrin Müller und Nicole Störk von der Fachschule für Sozialpädagogik im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin. Was sie während dieser Woche erlebten, schildern sie hier.

Praktikantinnen

"Bereits seit Anfang des Schuljahres sind wir nun beim Mädchentag mittwochs dabei und durften in dieser Woche auch alle anderen Aufgaben des Stadtjugendreferates kennen lernen.
Angelika Köhnlein-Welte, die Stadtjugendreferentin, hat uns alles über die Organisation und die Aufgaben des Stadtjugendreferates erzählt und wir haben den Fachbereich "Jugend, Familie und Soziales" kennen gelernt. Für uns war dies sehr spannend, weil wir bis dahin gar nicht wussten, wie vielfältig die Aufgaben sind.
An der Schillerschule lernten wir Frau Demmer kennen und die Arbeit einer Schulsozialarbeiterin, was für uns auch sehr aufregend war. Im Schülercafé war jede Menge los und wir durften auch gleich mitarbeiten. Wir verbrachten fast einen ganzen Tag an der Schillerschule und haben dadurch einen sehr guten Einblick erhalten.
Frau Strom und Herr Schmidt, die in der Offenen und Mobilen Jugendarbeit tätig sind, haben uns die verschiedenen Jugendtreffs in und rund um Tuttlingen gezeigt und wir konnten viele Fragen stellen. Auch an Angeboten, wie dem Russki Wetscher oder dem VIP Club für türkische Jugendliche wurden wir beteiligt, was für uns sehr interessant war.
Zuletzt lernten wir noch das Jugendmedienzentrum und die Jugendagentur kennen, für die Frau Rapp zuständig ist. Wir hatten die Möglichkeit den Internettreff selbst zu betreuen und durften auch ein bisschen Mitchatten.

Zum Abschluss der Woche schrieben wir einen Praxisbericht für unsere Schule und konnten noch viele Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit, zu rechtlichen Situationen und zur allgemeinen Situation der Jugendlichen stellen.

Für uns war die Woche beim Stadtjugendreferat sehr interessant, die abwechslungsreiche Arbeit und die vielen Aufgaben haben uns sehr gefallen und wir konnten viel lernen, was wir für unsere Arbeit als Erzieherinnen gebrauchen können. Wir freuen uns schon auf die zweite Praktikumwoche im nächsten Jahr.