Zeugenhinweise führen zu Sprayer-Festnahme - Stadt zahlt Belohnung aus


Zwei Grafitti-Sprayer gingen der Polizei ins Netz. Auf ihr Konto gingen Sachschäden in Höhe von über 5000 Euro. Ausschlaggebend für die Festnahme war ein Zeugenhinweis, der von der Stadt Tuttlingen mit 200 Euro honoriert wurde. Auch weiterhin setzt die Stadt auf Hinweise für die Ergreifung von Sprayern eine Belohnung aus.

Rund um die Grundschule Holderstöckle, in Lohmehlen und in Mattsteig waren die beiden mutmaßlichen Täter aktiv, auch an der B 14 hatten die beiden ihre unübersehbaren Spuren hinterlassen. Alles in allem gehen zehn Sprayereien auf ihr Konto, ihre Beseitigung kostete rund 5000 Euro. Fast alle der unbestellten Kunstwerke wurden auf öffentlichen Gebäuden oder an Spielplätzen angebracht.

Dass die beiden Sprayer jetzt dingfest gemacht wurden, ist den Zeugenaussagen von vier Jugendlichen zu verdanken, die ihre Beobachtungen dem Hausmeister der Grundschule Holderstöckle mitgeteilt hatten. An die vier Zeugen hat die Stadt jetzt auch eine Belohnung von 200 Euro ausgezahlt. "Ich bin sicher, dass die Verhaftung der mutmaßlichen Täter sich in der Szene herumspricht und auf diese Weise andere Täter abschrecken wird", schreibt Oberbürgermeister Michael Beck in dem Dankesbrief, dem der Scheck beigelegt war.

Zeugenhinweise, die zur Aufklärung von Graffiti-Schmierereien führen, werden auch weiterhin mit 200 Euro belohnt. Gleichzeitig weist die Stadt darauf hin, dass die Tuttlinger Sprayer ihr Hobby durchaus auch legal ausüben können. Eine ganze Reihe an Freiflächen hat die Stadt dafür freigegeben. Mehr Infos gibt's beim Stadtjugendreferat.

INFO:

Hinweise auf illegale Sprüher nimmt die Stadt Tuttlingen vertraulich unter der 07461 / 99-0 entgegen. Wer sich für legale Sprühflächen interessiert, kann sich bei der Leiterin des Jugendreferats, Angelika Köhnlein-Welte, unter der 07461 / 99-432 melden.