Bezwingend schön und irritierend: Fotos von Nathalia Edenmont in der Galerie


Am 16. Mai, 19.00 Uhr, wird in der Galerie der Stadt Tuttlingen im Beisein der aus Stockholm angereisten Künstlerin die Ausstellung „Nathalia Edenmont - Eternity“ eröffnet.

Nathalia Edenmont gehört zu den außergewöhnlichen Erscheinungen in der zeitgenössischen Fotografie. In ihrer Wahlheimat Schweden zählt die in Kiew geborene Künstlerin schon heute zu den herausragenden Vertretern zeitgenössischer Kunst. Die Ausstellung in Tuttlingen ist nun die erste museale Präsentation der Künstlerin in Deutschland.

Ihre Fotografien, kunstvoll arrangiert wie die Porträts und Stillleben der Alten Meister und voller Symbolik, ziehen das Auge des Betrachters in ihren Bann. Das vordergründige Wesen kultureller Normen, die Doppelbödigkeit der Werte unserer Gesellschaft und ihre unterdrückten Emotionen sind Themen, die sie darin anschneidet. Von Fragilität und Vergänglichkeit handeln diese geheimnisvollen Bilder, die bezwingend schön und zugleich zutiefst irritierend sind. Für die Arrangements mit menschlichen Modellen und sorgfältig ausgewählten Gegenständen, Tieren und Pflanzen scheut die Künstlerin keinen Aufwand und schenkt jedem kleinen Detail ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit. Hinter jedem dieser packenden Bilder steht eine innere Vision der Künstlerin, die in sorgfältig, zum Teil unter Mitwirkung von Haarspezialisten und Kostümbildnern vorbereiteten Fotositzungen ihre materielle Form gefunden hat. Neben dem Einsatz der eigenen Person in vielsagenden Selbstporträts gibt es andere Modelle (die teilweise als Alter Ego agieren), mit denen sie über längere Zeiträume wiederholt zusammenarbeitet. Ihr Atelier beherbergt eine systematisch aufgebaute Sammlung von präparierten exotischen Schmetterlingen, Insekten und dergleichen. Im intensiven Dialog mit sich und ihren teils traumatischen Lebenserfahrungen kommt es so im Wechselspiel mit dem Fundus an Modellen und Requisiten zu immer neuen Bildern. In Tuttlingen zeigt die Künstlerin eine Auswahl ihrer in den letzten fünf Jahren entstandenen Werke.

Nathalia Edenmont (geboren 1970 in Jalta, Krim) studierte an der Staatlichen Kunsthochschule in Kiew, an der Staatlichen Kunsthochschule in Simferopol, Krim, und an der Forsberg‘s International School of Design, Stockholm, Schweden. Ihre Arbeiten waren bislang in verschiedenen Ländern Europas sowie den Vereinigten Staaten zu sehen.

INFO:
Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag, 16. Mai 2014, um 19 Uhr. Gezeigt wird sie bis zum 22. Juni. Ein Gruppenrundgang findet am Mittwoch, 21. Mai, um 17 Uhr statt. „Art After Five“ im Rahmen der Ausstellung ist am Freitag, 6. Juni, um 17 Uhr mit dem theater sepTeMBer aus Mühlheim/Donau.

pm2014-132_WG_Edenmont_Reborn_2012
Nathalia Edenmont, Reborn, 2012, C-Print. © Nathalia Edenmont, Courtesy Galerie Wetterling