Tuttlinger Haus öffnet wieder


Am Sonntag, 31. März, öffnet das „Tuttlinger Haus“ nach der Winterpause wieder seine Türen. Bis Ende Oktober kann es dienstags, donnerstags, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Küche des Tuttlinger Hauses

Zum Auftakt der diesjährigen Saison wird das Museum auch am Ostermontag geöffnet sein. Das Tuttlinger  Haus ist das einzige, öffentlich zugängliche Tuttlinger Gebäude, das alle typischen Merkmale der nach dem Stadtbrand 1803 errichteten Häuser besitzt. Das Haus war nach zweijähriger Restaurierung 1997 seiner neuen musealen Nutzung übergeben worden. Ehemals für zwei Familien erbaut, besaß es zwei Wohnstockwerke und ein landwirtschaftlich genutztes Erdgeschoss. Als Lagerfläche diente der dreigeschossige Dachstuhl im „Tuttlinger Hut“, der erklommen und von innen besichtigt werden kann.

Für diese Saison wurde die Museumsküche neu gestaltet. Die Küche diente nicht nur der Zubereitung der Speisen sondern auch der Körperhygiene. Schließlich war hier der einzige Wasserhahn des Geschosses. Der Boden der innen liegenden Küche, die lediglich ein Fenster ins Treppenhaus besaß, war wie die Bauvorschrift es verlangte, mit Kolbinger Platten ausgestattet. Das war eine Vorsichtsmaßnahme in einem Bereich mit Feuerstelle, die den Ausbruch eines Brandes verhindern sollte. Ein Loch im unteren Bereich der Türe zum Flur bezeugt, dass sich Mäuse den Zugang zur Küche nagten.

Öffnungszeiten der Museen:
Das Tuttlinger Haus ist am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag, außerdem am Ostermontag von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Fruchtkasten am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.