Kulturpreis an Siegfried Burger - "Sie haben Ihre Talente weiter gegeben"


Kulturpreis

Als herausragenden Musiker, Komponisten und Musikpädagogen würdigte OB Michael Beck den Träger des diesjährigen Kulturpreises, Siegfried Burger. Burger erhielt den Preis am Montagabend in der Galerie der Stadt Tuttlingen.

"Sie können Menschen für Musik begeistern", so Beck, "und Sie haben die Talente, mit denen Sie gesegnet sind, an andere weiter gegeben." Über 40 Jahre prägte Siegfried Burger das Tuttlinger Musikleben - als Lehrer am Gymnasium, als Chorleiter des katholischen Kirchenchores und der Kinder- und Jugendchöre von St. Gallus, als Kritiker und als Komponist. Ungezählt sind seine Werke, alleine für Klavier mehrhändig sind es über 160 Werke. Dabei war Burgers musikalischer Werdegang nicht voraus bestimmt: Sein Berufsweg begann mit einer Uhrmacherlehre, die er als Meister abschloss. "Sie sind Handwerksmeister und Musiker", betonte Michael Beck.

Dass das Geigenspiel in Siegfried Burgers früher Jugend noch eher ungeliebt war, wusste Professor Erich Weber zu berichten. Erst als er die ungewöhnliche Begabung bei sich entdeckt habe, sei auch die Liebe zur Musik gewachsen - und davon profitiere nun die ganze Stadt. "Sie haben in und für Tuttlingen gearbeitet", so Weber, "Sie haben jungen Menschen den Weg geebnet und dadurch der Stadt gedient." Um so mehr sei es Burger zu gönnen, dass er nun im Alter sich ganz dem "Jugendtraum des Komponierens" widmen könne.

Früchte dieser Arbeit bekamen die Besucher des Festakts reichlich zu genießen: Kompositionen für Klavier sechshändig - interpretiert vom Baynov Piano Ensemble mit Daniela Manusardi, Sachi Nagaki und Jean-Christophe Schwerteck - sowie ein Satz aus Cantus III machten den Abend zu einer musikalischen Soiree.

Den engen Bezug vieler Burgerschen Werke zur Kirchenmusik hob Dekan Matthias Koschar hervor. So werde "Komposition zur Glaubensverkündigung." Eine weitere Würdigung sprach sein früherer Schulleiter Roland Fischer. Er erinnerte an Burgers "ungewöhnliches schulisches Wirken" und an den pädagogischen Wert dieser Arbeit: "Musik bedeutet Lebenshilfe."