Kunst und Kulinarisches: Soirée in der Kowski-Ausstellung in der Galerie


In der neu eröffneten Ausstellung des Berliner Malers Uwe Kowski veranstaltet die Galerie am Freitag, 30.09. 2011, 19.30 Uhr, wieder eine Soirée.

Bei der Soireée erlebt der Besucher die ausgestellte Kunst in der Verbindung mit Musik, Schauspielkunst, Kulinarischem und Geselligkeit. Nach dem Programm mit Martin Bachmann, Cécile Legrand, Steffen Schwartz und Sabine Schellenbaum-Bauer schließt sich ein Essen mit jahreszeitlichen Spezialitäten an.

Die Schauspieler Martin Bachmann und Cécile Legrand behandeln mit ausgewählten Textpassagen und in szenischen Bildern den künstlerischen Akt, der sich im Spannungsfeld von Bekanntem und Unbekannten, von Geschichte und Zukunft sowie von planvollem Vorgehen und intuitiver Offenheit bewegt.

Soiree-

Das musikalische Programm des Abends mit Steffen Schwartz (Posaune) und Sabine Schellenbaum-Bauer (Akkordeon) bietet ein kontrastreiches Spektrum zwischen Alter und Neuer Musik. Es erklingen Werke von Komponisten des 17.Jahrhunderte, wie Girolamo Frescobaldi und Girolamo Dalla Casa. Auf der anderen Seite sind Klassiker der Neuen Musik, wie Karl-Heinz Stockhausen und John Cage zu hören. Ausgangspunkt aller Kompositionen ist die Idee, ein Motiv, bzw. eine Melodie zu variieren bzw. darüber zu improvisieren.

Uwe Kowski verbindet in seinen Leinwänden und Aquarellen zeichnerische Struktur und Flächigkeit. Die ungemein dichten Gemälde und Aquarelle bewegen sich auf einem schmalen Grat zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit: feingliedrige, komplexe Kompositionen, in deren Farbschichtungen sich Wörter ebenso verstecken können wie Verweise auf die Kunstgeschichte von den Impressionisten bis zu Jasper Johns.


Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro (Essen und ein Getränk inklusive). Verbindliche Anmeldung erforderlich bis zum 28.09. bei der Galerieaufsicht zu den Öffnungszeiten der Galerie (Rathausstraße 7, D-78532 Tuttlingen), telefonisch unter 07461/ 15551 oder 99318 bzw. per e-mail an anna-maria.ehrmann-schindlbeck@tuttlingen.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.