"Tuttlinger Haus" startet in die Saison


Am Sonntag, 23. März, öffnet das Tuttlinger Haus in der Donaustraße wieder seine Türen und startet in die diesjährige Saison. Das Museum wird zum Auftakt außer an den üblichen Tagen (Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag) auch am Ostermontag von 14-17 Uhr geöffnet sein. Von Spinnweben und vom Staub befreit lädt es zur Besichtigung ein.

Tuttlinger Haus
Im Tuttlinger Haus zu sehen: Eine der ältesten Puppen aus der Sammlung Bögl zeigt.

Um eine besondere Attraktion reicher ist das Haus seit dieser Saison. In der Ausstellungseinheit "von der Wiege bis zur Bahre" kann die reichhaltige und vielfältige Puppensammlung von Katharina Bögl gezeigt werden. Puppen spiegeln die Wirklichkeitsvorstellung des Menschen von sich selbst wider. Im Mittelalter entstanden Puppen, die als Modepuppen konzipiert waren und von Fürstenhof zu Fürstenhof wanderten und über die jeweilige Mode Auskunft gaben. Selbst bei späteren Spielpuppen ist zu beobachten, dass sie in Aussehen, Frisur und Kleidung nicht etwa "kindgemäß" waren, sondern fast ausnahmslos die Erwachsenenwelt widerspiegelte. Erst im beginnenden 20. Jahrhundert erhielten die ersten Exemplare kindliche Gesichtszüge. Sie wurden so gearbeitet, dass sie auch für Kinderhände geeignet waren. Mit den Puppen eignen sich die Kinder die Lebenswelt der Erwachsenen an. Das Spektrum der gezeigten Puppen umfasst die typischen Modelle mit Porzellanköpfen, die einen steifen Gesichtsausdruck zeigen, bis hin zur Künstlerpuppe aus den 1990er Jahren. Zugleich sind die Puppenkleider eine kleine Modegeschichte der letzten hundert Jahre.

Das Tuttlinger Haus öffnet wie jedes Jahr an Ostern sein Türen und bleibt bis 30. Oktober geöffnet. Da Ostern dieses Jahr bereits am 23. März ist, wird es eine lange Saison werden. Der frühe Ostertermin rührt daher, dass beim ersten Konzil von Nicäa im Jahr 381 n. Chr. legte fest, dass der Ostersonntag am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang gefeiert wird. Daraus ergibt sich, dass der Ostersonntag nach dem im Westen gültigen gregorianischen Kalender frühestens am 22. März, spätest möglich am 25. April stattfindet.

Neben dem Tuttlinger Haus lädt ab dem 19. April auch die Wechselausstellung "Made in Tuttlingen: Leder" im benachbarten Fruchtkasten, Donaustraße 50, zum Besuch ein. Die Schau beschäftigt sich mit der Tradition des Ledergerbens in Tuttlingen. Reichhaltige Exponate zeigen ein altes Handwerk, dessen Ausübung große Fertigkeiten und eine unempfindliche Nase erforderten.

INFO.
Das Tuttlinger Haus hat vom 23.3.08 bis 30.10.08 immer Dienstag, donnerstags samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Weitere Infos Tel: 07461/1 51 35 oder 77 02 25, Fax: 07461/16 46 51, info@museen-tuttlingen.de