Fruchtkasten: Führung durch Ausstellung „Erfindungen aus Tuttlingen“


Am Dienstag, 2. August, führen die Museumsleiterin Gunda Woll und Manfred Burkert um 16 Uhr durch die Wechselausstellung „Erfindungen aus Tuttlingen bis 1960“, die zurzeit im Fruchtkasten zu sehen ist.

In dieser Führung erläutert Manfred Burkert die Rechenmaschine des Anton Braun. Burkert hat sich im Zusammenhang mit dem Nachbau der Maschine eingehend mit ihrer Funktionsweise beschäftigt und kann die Mechanik erläutern. In diesem Zusammenhang wird man die Maschine nicht nur von außen betrachten können, sondern auch das Räderwerk sehen, das es ermöglichte alle vier Grundrechenarten technisch zu bewältigen. Anton Braun wurde 1686 in Möhringen geboren und starb am 20. April 1728 in Wien. Er war Mechaniker, Optiker und Hofmathematiker am Wiener Hof und entwickelte mindestens zwei Rechenmaschinen. Eine ist in Wien, die andere im Deutschen Museum in München zu sehen. Ein Nachbau der Münchner Maschine wird in der Ausstellung gezeigt.

Die Ausstellung spannt einen Bogen von den frühen noch nicht durch Schutzbrief geschützten Erfindungen wie die Rechenmaschine des Anton Braun über die württembergischen Patente bis zur Kaltlichtquelle des Karl Storz.

Museumsfuehrung
Die Rechenmaschine des Anton Braun.